Große Hawaii-Rundreise: 16 Tage mit 3 Inseln für 2.469€ p.P. inkl. allen Flügen, Mietwagen und Unterkünften

Immer wieder stößt man auf diversen Schnäppchenseiten auf günstige Flugangebote nach Hawaii. Und da kann man schon schwach werden, vor allem das zumindest Geimpfte jetzt wieder problemlos einreisen können. In den Kommentaren wird dann aber oft vor den hohen Kosten vor Ort gewarnt, die jede Ersparnis bei den Flügen schnell zunichte machen können.

Grund genug für uns, euch eine typische Beispielreise nach Hawaii zusammenzustellen, so dass ihr einen Einblick bekommt, was vor Ort alles auf euch zukommt an Kosten. Mit den aktuell tatsächlich sehr günstigen Flügen inklusive Gepäck, zwei Inlandsflügen sowie Mietwagen und Unterkunft auf O’ahu, Big Island und Maui kommen wir bei 16 Tagen auf knapp 2500€ pro Person.

Das klingt vielleicht erst einmal recht viel, aber versucht mal, euch einen solchen Urlaub im Reisebüro zusammenstellen zu lassen. Dann landet ihr ganz fix bei 4000 bis 5000 Euro pro Person. Entsprechend lohnt es sich natürlich schon, etwas Zeit in die Recherche zu stecken, Flüge, Unterkünfte und Mietwagen einfach selbst zu planen und zu buchen.

Kostenübersicht Beispielreise (pro Person)

Fragen und Anmerkungen zur weiteren Planung könnt ihr uns gern in den Kommentaren stellen. Alternativ übernehmen wir auch gern die Recherche und Organisation für euren Traumurlaub. Schreibt uns einfach eine Nachricht mit den Rahmenbedingungen.

Individuelle Reise planen…

Günstige Flüge nach Hawaii buchen

Den mit großem Abstand aktuell besten Preis für Hawaii-Flüge gibt es bei Condor. Die deutsche Fluglinie bringt euch zunächst nach Seattle, wo ihr nach Erledigung der Einreiseformalitäten der USA in einen Flieger von Alaska Airlines umsteigt, der euch weiter nach Hawaii bringt.

Die wichtigste Besonderheit des Tarifs ist aber, dass 23kg Aufgabegepäck schon im Preis inklusive sind. Damit spart ihr weitere 100€ gegenüber den Konkurrenzangeboten. Und ihr könnt zwischen Honolulu und Kahului auf Maui gabeln, was euch einen Inlandsflug, und damit Zeit und Geld spart.

Einziger kleiner Haken ist vielleicht, dass ihr auf dem Rückweg von Hawaii nach Deutschland einen kompletten Tagesaufenthalt in Seattle habt. Ihr kommt dort morgens an und fliegt abends weiter. Allerdings könnt ihr natürlich bequem mit der Stadtbahn ins Zentrum von Seattle und dort zum Beispiel auf den Aussichtsturm Space Needle fahren, von wo der Blick bei klarem Wetter bis zu den Vulkanen und weit hinaus aufs Meer reicht. Oder ihr nehmt einen Mietwagen und besucht einen der umliegenden Nationalparks.

Die günstigsten Termine liegen im Februar und Anfang März. Recht einfach lassen sie sich direkt bei Condor finden, wo ihr nach Eingabe der Strecke die Preise in einer Kalenderübersicht seht.


Günstige Flüge innerhalb Hawaiis buchen

Zwischen den Inseln Hawaiis ist seit dem Einstieg der Billigfluggesellschaft Southwest ein Preiskampf entstanden, der euch bei rechtzeitiger Buchung erstaunlich gute Angebote verschafft. Zumal Southwest – untypisch eigentlich für die Branche – sogar noch zwei Gepäckstücke gratis zum Aufgeben erlaubt.

Allerdings findet ihr Verbindungen vor allem von und nach Honolulu, weniger zwischen den anderen Inseln. Also müsst ihr umsteigen oder etwas mehr ausgeben. Hawaiian bietet zwar auf dem Papier ähnliche Preise wie Southwest, hier kostet das Gepäck aber 22€ extra. Dafür geht es in einer halben Stunde nonstop von Kona nach Maui.

Weder Southwest noch Hawaiian sind aktuell in der Metasuche von Kayak und Momondo enthalten. Schaut also am besten direkt bei den Airlines nach den aktuellen Preisen. Und vergleicht sie mit Mokulele, die mit ihren kleinen Propellermaschinen ebenfalls viele Inseln miteinander verbinden.

Flugbsp. Honolulu – Kona ab 34€ pP

Flugpreisvergleich:


Günstigen Mietwagen auf Hawaii buchen

Um einen Mietwagen kommt ihr bei einem Urlaub auf Hawaii nicht herum. Und zwar auf jeder Insel. Maximal O’ahu ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln so gut erschlossen, dass es denkbar wäre, auf einen fahrbaren Untersatz zu verzichten. Aber nur wenn es euch im Urlaub nichts ausmacht, Netzkarten und Fahrpläne zu studieren.

In den Anfangsmonaten der Corona-Pandemie haben sich viele Vermieter von ihren Fahrzeugen getrennt, um finanziell überleben zu können. Jetzt haben sie bei stark ansteigender Nachfrage, neue Autos anzuschaffen, weil es zu langen Lieferverzögerungen der Hersteller kommt.

Entsprechend müsst ihr ziemlich tief in die Tasche greifen, um euch die bequeme Flexibilität zu sichern. Zwischen 100 und 120 Euro am Tag kostet der beliebte und aktuell auch günstigste Mittelklasse-SUV, meist ein Jeep Wrangler. Immerhin sind alle Versicherungen ohne Selbstbeteiligung im Preis schon drin.

Und ihr solltet unbedingt so zeitig wie möglich buchen. In den letzten Monaten gab es häufiger Meldungen, dass Touristen vor lauter Verzweiflung mit einem Umzugswagen durch Hawaii gezogen sind, weil alles ausgebucht war. Zudem ist die Reservierung kostenlos stornierbar. Sollte noch ein besseres Angebot kommen, könnt ihr einfach zuschlagen und die ursprüngliche Buchung wieder auflösen.

Mietwagenbsp. 5 Tage O’ahu ab 298€ pP
Mietwagenbsp. 5 Tage Big Island ab 298€ pP
Mietwagenbsp. 6 Tage Maui ab 316€ pP

Hotelempfehlungen auf Hawaii

Der größte Kostenfaktor auf Hawaii sind nach wie vor die Unterkünfte, auch wenn ihnen die Mietwagenpreise Corona bedingt den Rang streitig machen. Das beste Preis-Leistungsverhältnis findet ihr interessanterweise dort, wo man es am wenigsten erwartet. Durch die große Anzahl an Hotels und Resorts rund um den Waikiki Beach bekommt ihr dort ein ordentliches, sehr gut bewertetes Mittelklassehotel schon für weniger als 150€ pro Nacht. Der Weg zum Strand ist in der Regel in weniger als 5 Minuten gemeistert.

Auf Big Island dagegen empfehlen wir euch eins der zahlreichen Apartments, die es rund um die Insel recht zahlreich gibt. Mit Preisen um die 100€ liegt ihr hier auch noch ganz gut. Da ihr ein Auto habt, ist die Lage eher zweitrangig. Ihr kommt von überall recht schnell zu den Attraktionen. Achtet bei den Ferienwohnungen besonders auf gute und vor allem auch eine hohe Anzahl an Bewertungen.

Maui ist das Sorgenlkind unter den Inseln, wenn man sich die Kosten für Hotels anschaut. Unter 200€ pro Nacht ist kaum etwas Brauchbares zu haben, selbst 300€ reichen oft nicht aus. Eine gute Alternative kann hier airbnb sein. Dort werden freie Privatzimmer in den Häusern der Einheimischen an Touristen vermietet. Viele der Zimmer haben auch ein eigenes Bad, erfahrungsgemäß bekommt man gute Tipps vom Gastgeber und wird auch nicht selten zu einem Kaltgetränk oder Barbeque eingeladen. Wem das zu intim ist, der sollte sich in jedem Fall rechtzeitig um ein Hotel kümmern, denn Maui ist zwar ähnlich beliebt wie Honolulu bei den Amerikanern, weist aber nur einen Bruchteil der Hotelbetten auf.

Hotelbsp. 5 Nächte Honolulu ab 365€ pP

Hotelbsp. 5 Nächte Big Island ab 242€ pP


Hotelpreisvergleich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.