Route 66 mit dem Wohnmobil: 16 Tage nur 990€ p.P. inkl. Lufthansa-Nonstopflügen sowie Hotels in Chicago und Los Angeles

Einmal die Route 66 von Chicago nach Los Angeles zu fahren, steht auf der Wunschliste vieler USA-Urlauber, wie wir von zahlreichen Anfragen wissen. Allerdings macht die Kostenfrage oft einen Strich durch die Planung. Denn allein die Gebühr dafür, dass ihr einen Mietwagen 2000 Meilen weiter westlich abstellt als ihr ihn abgeholt habt, beträgt bei vielen Vermietern schon zwischen 500 und 1000 Euro. Hinzu kommen die aktuell echt sehr hohen Mietwagenpreise in den USA und natürlich Hotels und Motels entlang der Strecke.

es gibt aber eine spannende Alternative, zumindest wenn ihr zeitlich flexibel seid. Jedes Jahr im Frühjahr müssen die neuen Wohnmobile aus den Werken rund um Chicago zu den Vermietstationen an der Westküste gebracht werden. Diese sogenannten Überführungen lassen sich inzwischen bequem sogar über deutsche Veranstalter buchen, so dass ihr voll versichert seid und auch immer einen Ansprechpartner sowie wichtige Zusatzleistungen habt.

Wir haben euch aus der Fülle an Angeboten das aus unserer Sicht beste herausgesucht und mit passeneden Nonstopflügen von Lufthansa sowie einem typischen Motel in Hollywood zum Abschluss kombiniert. Für 16 Tage kommt ihr so auf nur 990€ pro Person, wenn ihr zu zweit reist. Teilt ihr euch den Camper zu dritt oder viert, wird es natürlich noch günstiger.

Kostenübersicht Beispielreise (pro Person)

Nutzt unsere Beispielreise gern als Inspiration oder Vorlage für eigene Planungen. Im Artikel findet ihr die Buchungslinks und Hinweise, so dass ihr die Reise entsprechend an eure Wünsche anpassen könnt. Fragen und Anmerkungen könnt ihr uns gern in den Kommentaren unten schreiben.

Wohnmobil-Überführung in den USA buchen

Zwar gibt es teilweise die Wohnmobil-Überführungen direkt bei den Vermietern schon für einen symbolischen Dollar, wir raten dennoch dazu, über einen deutschen Reiseveranstalter wie CANUSA zu buchen. Denn im reinen Überführungspreis sind im Normalfall weder Versicherungen noch die Ausrüstung enthalten, die allein schon mehrere hundert Euro kosten.

Auch die Zeit und die Freimeilen, die euch zur Verfügung stehen, sind viel knapper kalkuliert, so dass es sich tatsächlich eher um eine echte Überführung als Urlaub handelt. CANUSA hat zudem die erste Nacht am Flughafen Chicago sowie den Transfer zum Werk ins Paket reingenommen. Auch das kostet normalerweise einiges extra, denn ihr müsst das Fahrzeug im benachbarten Bundesstaat Indiana abholen.

Rechnet man das alles zusammen, ist die Pauschale in der Regel deutlich besser als die Einzelbuchung. Zudem habt ihr auch weitere Corona-Versicherungen im Preis enthalten, die zum Beispiel auch bei angeordneter Quarantäne nach einem positiven Test greifen. Eine Verlängerung auf 3 oder 4 Wochen mit entsprechend mehr Freimeilen ist gegen Aufpreis möglich.

Die 2500 Freimeilen werden sehr wahrscheinlich nicht ganz reichen, je nachdem wie viele Abstecher ihr macht, welche Route ihr fahrt und wie oft ihr euch verfahrt. Zusatzmeilen kosten normalerweise 0,45€. Ihr könnt aber im Normalfall auch bereits vorab ein weiteres Meilenpaket hinzukaufen.

Wohnmobil-Bsp. Chicago – Los Angeles ab 499€ pP

Bsp. El Monte 22.3. – 5.4.

TERMINE

  • Gültig für Übernahmen vom 9. und 10.03., 14.-18.03. oder 21.-23.03.2022 ab dem Werk in Middlebury/Elkhart (bei Chicago) und Rückgabe in Las Vegas, Los Angeles und San Francisco

LEISTUNGEN

  • 1 Nacht im Transferhotel Wyndham Chicago O’Hare
  • Transfer vom Wyndham Chicago O’Hare zum Werk in Middlebury/Elkhart/Nappanee, IN
  • Wohnmobilmiete für den gewählten Zeitraum (14-28 Nächte)
  • Meilen je nach Mietdauer
  • Komplette Fahrzeug- und Campingausstattung (Prep & Kits)
  • 24 Stunden telefonische Service-Erreichbarkeit vor Ort
  • Haftpflichtversicherung Euro 2.000.000
  • Zusatzversicherung mit Null-Selbstbehalt für alle in der Fahrzeugversicherung gedeckten Schäden inklusive z.B. Glas-, Reifen-, Dachaufbau- und Unterbodenschäden
  • Fahrzeugversicherung (VIP) des Vermieters
  • Sorglos-Planen-Versicherung von Allianz Travel inklusive Reiserücktritt-Schutz auch bei epidemischer und pandemischer Erkrankung wie Covid-19 und individuell angeordneter Quarantäne
  • Sorglos-Reisen-Versicherung von Allianz Travel (inklusive Reiseabbruch-Versicherung mit Covid-19-Schutz und individueller Quarantänekosten-Übernahme (umfassender Versicherungsschutz inklusive Epidemie/Pandemie), Reisekranken-Versicherung (einschließlich Heilbehandlung aufgrund epidemischer/pandemischer Erkrankung wie Covid-19), Krankenrücktransport, Reise-Assistance (für Sicherheit, Mobilität, Geld, Behörden, Haus, Familie) und Medizinische Assistance)
  • CANUSA Infopaket

Günstige Gabelflüge nach Chicago & Los Angeles buchen

Natürlich lohnt es sich, die Flüge gleich mit beim Reiseveranstalter anzufragen. Teilweise gibt es Spezialkontingente, die nur in Reisepaketen verkauft werden dürfen und dann auch schon das Gepäck beinhalten.

Macht aber unbedingt den Preisvergleich, denn die Fluggesellschaften selbst bieten momentan auch fantastische Tarife in die USA. So geht es mit Lufthansa nonstop von Frankfurt oder München nach Chicago sowie nach Reiseende von Los Angeles wieder zurück. Die Flugzeiten liegen dabei so, dass ihr am Ankunftstag noch den ganzen Nachmittag für Chicago und am Ende der Reise mehr als einen vollen Tag für Los Angeles habt.

Vorteil bei eigenständiger Buchung ist natürlich auch, dass ihr die Flüge terminlich frei planen könnt. Wollt ihr zum Abschluss noch eine Runde mit dem Cabrio durch Kalifornien drehen oder eine Badeverlängerung auf Hawaii ranhängen? Dann passt einfach die Flugdaten an. Selbst den Hinflug nach Chicago und den Rückflug von Honolulu könnt ihr aktuell zu guten Preisen buchen.

Das Gepäck kommt hier allerdings so gut wie immer extra dazu, außer ihr erwischt einen von Lufthansas selten Aktionen. Rechnet mit etwa 50€ Aufpreis pro Strecke entweder gleich im nächst höheren Tarif oder nach Buchung einzeln hinzugefügt.

Preise um die 500 Euro bekommt ihr auch von fast allen anderen deutschen Abflughäfen. Je nach Datum und Airport handelt es sich um Verbindungen mit der Lufthansa-Gruppe über Frankfurt, München, Zürich oder Brüssel, alternativ mit Oneworld über London, Helsinki oder Madrid.


Flugpreisvergleich:


Hotel-Empfehlung in Los Angeles

Wenn ihr euch für den Abschlusstag nicht extra einen Mietwagen nehmen möchtet und trotzdem was von Los Angeles sehen wollt, schaut nach einem Hotel in Downtown oder Hollywood mit einer Metro-Station in Fußlaufweite. Auch wenn das U-Bahn-Netz der Größe der Stadt bei Weitem nicht gerecht wird, erreicht ihr zumindest inzwischen unkompliziert neben Hollywood auch Downtown und Santa Monica.

Unsere Hotelempfehlung ist das Dunes Inn Sunset am Sunset Boulevard in Hollywood. Das Motel gehört zu den besseren der bezahlbaren Unterkünfte in Hollywood und liegt keine 10 Fußminuten von der Metro-Station Hollywood/Western entfernt. Die Preise beginnen bei etwas über 100€ inklusive Steuern, was für die Ecke tatsächlich ein guter Preis ist.

Hotelbsp. 1 Nacht Los Angeles ab 52€ pP

Hotelpreisvergleich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.