2 Wochen Sommer-Rundreise Santorini – Ios – Paros – Mykonos für 835€ p.P. mit Flügen, Unterkünften und Fährtickets

Warum ihr euren Urlaub selbst zusammenstellen solltet und wie wir euch dabei unterstützen

Sehr häufig bekommen wir Anfragen zu Kombi-Reisen, also einem Mix aus Badeurlaub, Städtetrip und Aktiv- oder Rundreise. Diese lassen sich nicht so einfach aus dem Katalog buchen wie eine klassische Pauschalreise. Viele Reisebüros bieten zudem individuelle Reisen gar nicht oder nur auf spezielle Nachfrage zu äußerst hohen Preisen an, weil sich damit natürlich nicht so leicht Umsatz machen lässt wie mit 2 Wochen All Inclusive-Urlaub.

Deswegen stellen wir regelmäßig Beispielreisen aus eigener Recherche und Erfahrung zusammen, die ihr als Inspiration oder Vorlage für eure Planungen nutzen könnt. Dadurch lässt sich nicht nur viel Geld sparen, sondern ihr könnt auch individuelle Wünsche und Vorstellungen einbauen.

Wir sind allerdings selbst kein Reiseveranstalter, sondern betreiben diesen Blog, um euch zu zeigen, dass es gar nicht so kompliziert ist, die einzelnen Bausteine der Reise zu finden und zu buchen. Dazu nutzen wir unser Farbsystem, so dass ihr die einzelnen Bestandteile der Reise schnell findet und auf eure Reise übertragen könnt.

Sendet uns Fragen und Anmerkungen oder auch Feedback zum Artikel unten in den Kommentaren senden wir unterstützen euch natürlich gern bei der Vorbereitung und Organisation eures Traumurlaubs.

Die Hoffnung auf einen weitestgehend normalen Sommer zumindest aus Corona-Sicht steigt. Denn immer mehr Länder planen ein Ende der Restriktionen für die Einreise. Und auch vor Ort werden nach und nach alle Einschränkungen aufgehoben. Griechenland ist da keine Ausnahme.

Was das für die Nachfrage und im weiteren Schritt für die Preise bedeutet, lässt sich aktuell gerade bei vielen Fernreisezielen beobachten. Der Urlaubsstau ist gigantisch, Flüge, Hotels und Mietwagen sind bei Öffnung des Ventils enorm schnell ausgebucht. Gerade dort, wo die Kapazitäten nicht auf den Massentourismus ausgelegt sind.

Dazu gehören zweifellos die weltweit berühmten griechischen Inseln der Südlichen Ägäis, allen voran Santorini und Mykonos. Strenge Bebauungspläne sorgen dort dafür, dass keine Bettenbunker und Hochhäuser das Landschaftsbild zerstören. Was im Umkehrschluss aber auch bedeutet, dass in der Saison die besten Hotels schon lange im Voraus ausverkauft sind und die Last Minute-Preise deutlich über dem Durchschnitt liegen.

Unser Fazit kann also nur lauten, dass ihr bei Interesse nicht früh genug mit der Planung anfangen könnt. Zumal wenn ihr mehr als eine Insel besuchen wollt, was wir euch gern ans Herz legen. Denn auch wenn ihr die jeweiligen Nachbarinseln am Horizont schon erkennen könnt, sind diese extrem unterschiedlich. Sowohl vom Charakter als auch vom Besuchserlebnis.

Unsere Empfehlung für einen zweiwöchigen Urlaub ist eine klassische Route von Süden nach Norden mit Stopps auf Santorini, Ios, Paros und Mykonos. Wir unten auf der Karte zu sehen, gibt es aber auch unzählige, teilweise auf deutlich ruhigere Alternativen links und rechts, die sich problemlos integrieren lassen mit den vielen Fährverbindungen.

Beispielroute im Überblick

Unsere auf viel Erfahrung und Recherche beruhende Beispielreise für 2 Wochen im Juli könnt ihr mit Flügen, Fährtickets zwischen den Inseln und allen Übernachtungen in hervorragend bewerteten Hotels schon für 835€ pro Person buchen, wenn ihr euch die Kosten zu zweit teilt.

Kostenübersicht Beispielreise (pro Person)

Wie immer findet ihr im Artikel Hinweise und Buchungslinks, um unser Beispiel an eure Termine anzupassen oder euch die Planung eurer eigenen Traumreise zu erleichtern. Fragen und Anmerkungen könnt ihr gern in den Kommentaren unten loswerden. Wir unterstützen euch gern.

Günstige Flüge nach Santorini und Mykonos buchen

Klassische Gabelflüge, also den Hinflug nach Santorini und den Rückflug von Mykonos in eine Buchung zu legen, macht finanziell aktuell nur bei Lufthansa Sinn, wo die Preise aber deutlich über denen selbst der hauseigenen Konkurrenz von Eurowings liegen.

Entsprechend kommt ihr in vielen Fällen besser oder zumindest nicht schlechter, wenn ihr Hin- und Rückweg getrennt bucht. Das hat außerdem den Vorteil, dass ihr problemlos verschiedene Airlines für beide Strecken kombinieren könnt, was sich zumindest teilweise lohnt, wenn es mehrere Optionen gibt.

Wir haben euch die Airports mit Direktflügen rausgesucht und auch jeweils ein günstiges Beispiel für den Sommer 2022 vorausgewählt. Nicht von allen Abflughäfen könnt ihr sowohl nach Santorini als auch Mykonos direkt fliegen, teilweise sind Umsteigeflüge auch so viel günstiger, dass wir sie euch trotz der etwas längeren Flugzeit empfehlen können.

Alle Fluggesellschaften haben gemeinsam, dass ihr das Aufgabegepäck extra zahlen müsst. Der Aufpreis liegt bei 20 bis 25 Euro pro Koffer und Strecke. Wenn alle Mitreisenden Gepäck aufgeben, könnt ihr in der Regel auch gleich den nächst höheren Tarif buchen, der das Gepäck schon enthält. Ansonsten lohnt es sich zu taktieren, also zum Beispiel zu zweit nur einen Koffer aufzugeben und so bis zu 50€ zu sparen, die ihr dann vor Ort investieren könnt.







Flugpreisvergleich:


Hotel-Empfehlungen in der Südlichen Ägäis

Mit aktuell doch noch recht viel Vorausbuchungszeit ist die Auswahl an Unterkünften groß, was Fluch und Segen gleichzeitig bedeutet. Auf der einen Seite findet ihr in allen Preisklassen hervorragend bewertete Hotels, seid also enorm flexibel bei gewünschter Lage und Ausstattung. Auf der anderen Seite dauert die Recherche eben auch deutlich länger, weil man viele ähnliche Optionen findet und sich dann schnell in Details verliert.

Vielleicht ein paar generelle Worte: Es dominieren kleine, familiäre Häuser mit meist maximal 25 Zimmern, teilweise auch weniger als 10. Bettenbunker und Resorts wie auf Kreta oder Rhodos sucht man hier vergebens, genauso wie es kaum All Inclusive-Angebote gibt.

Stattdessen bieten die meisten Unterkünfte maximal Frühstück, für Mittag- und Abendessen geht man in eins der vielen Cafés oder Restaurants in der Umgebung. Die Preise sind flächendeckend so, dass man bei normalem Konsum nicht mehr bezahlt als in einem All Inclusive-Resort, dafür aber mehr Auswahl und Qualität bekommt.

Auf die Sterne solltet ihr weniger achten als auf die Bewertungen, denn die Kategorien sind nicht ausschlagend dafür, ob ihr mehr oder weniger Komfort und eine moderne Austattung findet. Oft sagen auch die Bilder viel mehr aus als die Hotelbeschreibung. Bei Google Maps im sogenannten Street View kann man sich ein gutes Bild machen, wie die Umgebung ausschaut und ob ihr zum Strand erst den Berg hinunter müsst.

Es lohnt sich, vorab schon ein bisschen Planung zu betreiben, wie ihr euren Urlaub verbringen möchtet. Wer jeden Tag an den Strand will, sollte darauf achten, dass ihr einen in Fußlaufweite habt und nicht auf einen Mietwagen oder den Bus angewiesen seid. Wer eher etwas sehen will von der jeweiligen Insel, sollte dagegen eine Bushaltestelle in der Nähe haben oder sich nicht zu weit vom jeweiligen Fähranleger einquartieren, von wo aus in der Regel die Busse in alle Richtungen starten. Wir gehen dazu aber gleich noch einmal für jede Insel im Detail ein.

Hotel-Empfehlung auf Santorini

Auf Santorini empfinden wir den kleinen Ort Perissa im Osten als ideal in Bezug auf das Preis-Leistungsverhältnis. Dort gibt es jede Menge kleine Hotels, Gästehäuser und Ferienwohnungen, die nur wenige Meter vom langen, schwarzen Sandstrand entfernt sind. Die Restaurant-Preise liegen unter dem Schnitt auf der Insel, Liegen und Sonnenschirme am Strand konnten wir diesen Sommer gratis nutzen, wenn wir ab und zu etwas von den anliegenden Cafés bestellt haben.

Der Busbahnhof liegt zentral in Fira, von wo aus ihr Verbindungen zu allen Inselteilen habt. Nach Oia müsst ihr also dort erst umsteigen, was man aber natürlich mit einem Besuch der Altstadt, Shopping oder Restaurantbesuch verbinden kann. Zum Flughafen und Hafen ist ein Taxi oder Shuttle sicher angenehmer, auch wenn es regelmäßige Busse von und nach Fira gibt.

Unsere Empfehlung ist die Villa Limnes, das ihr für gerade einmal 72€ pro Nacht im Doppelzimmer buchen könnt. Ein Pool ist dabei und die Bewertungen klingen vielversprechend. Zum Strand braucht ihr weniger als 5 Minuten.

Hotelbsp. 4 Nächte Santorini ab 145€ pP

Hotel-Empfehlung auf Ios

Die meisten Unterkünfte auf Ios findet ihr zwischen dem Fähranleger und dem Strand „Milopotas“, zwischen denen auch die Inselhauptstadt Chora liegt. Hier fahren auch sehr häufig Busse bis spät in die Nacht, so dass ihr nicht unbedingt einen Mietwagen benötigt.

Die Unterkünfte am Strand bzw. auf der Anhöhe darüber sind tendenziell teurer oder bieten bei gleichem Preis deutlich weniger Komfort als wenn ihr euch in der Nähe des Fähranlegers etwas sucht, wo ihr auch Supermärkte, einen Bäcker und viele Restaurants findet. Die Busse verkehren ebenfalls alle von dort und es gibt einige Autovermietungen.

Wir empfehlen deshalb eher etwas in Laufweite zur den Fähren wie das Mare Blue Ios für aktuell nur 62€ pro Nacht im Beispielzeitraum. Einen kleineren Strand findet ihr dort auch. Wer aber einen vor der Haustür braucht, verschiebt die Karte einfach etwas nach unten.

Hotelbsp. 3 Nächte Ios ab 94€ pP

Hotel-Empfehlung auf Paros

Paros bietet jede Menge Möglichkeiten, auch hier seid ihr am besten dran, wenn ihr euch vorher Gedanken macht. Wir bevorzugen Logaras im Osten der Insel, weil es dort die besten Strände gibt. Mit dem Bus kommt ihr in wenigen Minuten nach Naoussa mit der wunderschönen weißen Altstadt. Zum Fähranleger kommen noch einmal 15 Minuten Fahrzeit drauf oder ihr nehmt euh ein Taxi.

Besonders gut gefällt uns hier das Oasis Studios. Zum Bus und zum Strand benötigt ihr keine 5 Minuten. Und an Restaurants mangelt es auch nicht. Dafür ist der Preis von unter 50€ pro Nacht mehr als gerechtfertigt, zumal auch hier die Bewertungen kaum Kritikpunkte aufweisen.

Hotelbsp. 3 Nächte Paros ab 73€ pP

Hotel-Empfehlung auf Mykonos

Wenig überraschend müsst ihr auf Mykonos deutlich tiefer in die Tasche greifen, um eine Unterkunft zu finden, die es mit den Hotels auf den vorherigen Inseln aufnehmen kann. Das Preisniveau ist durch die Beliebtheit bei Prominenten, die man als Normalo übrigens so gut wie nie zu sehen bekommt, einfach deutlich höher.

Ein Besuch lohnt unserer Meinung nach trotzdem, zumal sich die Extrempreise zum Glück auf die Restaurants und Beach Clubs beschränken, deren Türsteher einem schon von weitem signalisieren, dass man ohne Gästelistenplatz nicht willkommen ist.

In den meisten Restaurants, Bars und Hotels werdet ihr auch ohne speziellen Status willkommen geheißen und braucht auch keine Platinum-Kreditkarte als Garantie zu hinterlegen, um ein paar Getränke am Strand zu bestellen. Ein Mietwagen ist hier allerdings unbedingt zu empfehlen, denn das Busnetz reicht nicht in alle Ecken. Viele Vermieter holen euch aber am Fähranleger oder Flughafen gratis ab.

Die Stavroula Studios sind ein gutes Beispiel dafür, dass man kein Vermögen zahlen muss, um eine super bewertete Unterkunft zu ergattern. Und das in guter Lage nicht weit vom Strand zum Preis von 162€ pro Nacht.

Hotelbsp. 4 Nächte Mykonos ab 325€ pP

Hotelpreisvergleich:


Fähren zwischen den Griechischen Insel buchen

Die meisten Fahrpläne für den Sommer stehen jetzt online zur Verfügung, so dass ihr euch an die Planerei machen könnt. Ausgebucht sind die großen Schiffe und Katamarane eher selten, dennoch lohnt eine Buchung vorab, da ihr dann vor Ort nicht an der Kasse Schlage stehen müsst, sondern mit eurem Boarding Pass direkt aufs Schiff könnt.

Die Preise liegen je nach Geschwindigkeit und Strecke der Verbindung bei etwa 40 bis 50 Euro. In der Regel habt ihr mehrere Optionen am Tag, so dass ihr flexibel planen könnt je nachdem wo eure Unterkunft ist und wie ihr den Tag verbringen wollt.

Den besten Überblick bekommt ihr bei Ferryscanner, ein Portal das der bekannten Flugsuche Flightscanner recht ähnlich ist und auch genauso gut funktioniert.

Bsp. Fähre Santorini – Ios ab 45€ pP

Bsp. Fähre Ios – Paros ab 22€ pP

Bsp. Fähre Paros – Mykonos ab 45€ pP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.