Barr al Hikman: Die Malediven des Mittleren Ostens


Nachdem unsere letzten Geheimtipps so gut bei euch angekommen sind, haben wir den Lockdown für die Suche nach weiteren, noch weitestgehend bei Touristen unbekannten, spannenden Reisezielen genutzt.

Und wir haben dabei die Malediven des Mittleren Ostens gefunden. Gut, der Titel ist sicher vor allem aus Marketing-Gründen entstanden. Denn anders als die echten Malediven handelt es sich bei der Halbinsel Barr al Hikman nicht um viele kleine Inselchen, sondern um eine langgestreckte Halbinsel vor der Küste des Oman.

150 JAHRE SPÄTER – SEID LIVE DABEI

Nichtsdestotrotz erinnern die Sandbänke, das türkise, glasklare Wasser und die weißen Strände schon sehr an Traumziele wie eben die Malediven oder die Seychellen. Aber ihr müsst bei weitem nicht so weit fliegen und könnt zumindest mit einem Geländewagen die Gegend auch recht einfach selbst erkunden.


Etwa 5 Stunden benötigt ihr per Auto von der Hauptstadt Muscat nach Barr al Hikman. Das letzte Stück müsst ihr auf unbefestigten Sandpisten fahren. Deswegen braucht ihr unbedingt einen (echten) Geländewagen und im Idealfall auch Erfahrung auf solchen Pisten. Habt ihr dies nicht, nehmt euch am besten einen Führer oder fahrt in einer Reisegruppe mit.

Was als Belohnung nach der nicht ganz einfachen Anreise winkt, könnt ihr euch zum Beispiel hier anschauen:


Barr al Hikman ist kein Reiseziel für sich allein, aber sicher einer der Höhepunkte einer Rundreise durch den Oman. Nach Ende der Pandemie hat das Land Visa-Erleichterungen für Touristen angekündigt. Auch soll es wieder mehr Direktflüge geben als bisher. Sobald eine Einreise wieder sinnvoll möglich ist, versorgen wir euch mit weiteren Details.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.