Mergui-Archipel: Geheimtipp in Südostasien

Wir müssen gestehen, gestern haben wir zum ersten Mal etwas vom Mergui-Archipel (auch Mergui Islands oder Myeik Islands) gehört. Die etwa 800 Inseln gehören zu Myanmar, dem früheren Burma, und liegen ganz im Südwesten des Landes nahe der Grenze zu Thailand.

Allein schon deshalb müssten die traumhaften Strände dort schon längst mit Touristenmassen übersäht sein. Das Gegenteil ist aber zum Glück der Fall. Der Hauptgrund dafür ist die eher schwierige Anreise, aber auch die nur lückenhaft vorhandene Infrastruktur.

Die zwei wichtigsten Fragen, nämlich wie ihr die Inseln am einfachsten erreicht und wo man dort am besten übernachtet, haben wir für euch recherchiert.

Wie kommt man ins Mergui-Archipel?

Im Prinzip stehen nur drei Anreiseoptionen zur Verfügung. Denn wie man auch gut auf der Karte sehen kann, gibt es zwar eine lange gemeinsame Grenze mit Thailand, aber keine Verbindung zwischen den beiden Nord-Süd-Straßen.

Der einzige sinnvolle Weg aus Thailand führt deshalb über die kleine Stadt Ranong im Westen Thailands gegenüber der südlichen Spitze Myanmars. Dort könnt ihr per Fähre nach Kawthaung übersetzen. Ranong erreicht ihr mit Inlandsfliegern aus Bangkok oder per Bus von Phuket, Krabi und Surat Thani. Von Kawthaung geht es per Bus in 9 Stunden weiter nach Myeik, von wo die meisten Touren ins Archipel starten.

Vor Corona war es möglich, vor Einreise ein elektronisches Visum zu besorgen, mit dem es an der Passkontrolle recht fix ging. Wir gehen davon aus, dass dies nach Ende Pandemie auch wieder der Fall sein wird. Achtet unbedingt darauf, dass ihr einen Einreisestempel im Pass habt, denn dieser wird bei Ausreise gecheckt.

Die zweite Option, sinnvoll vor allem dann, wenn ihr ohnehin schon in Myanmar seid, ist ein Inlandsflug von Yangon nach Myeik. Aktuell sind innerhalb des Landes noch keine Billigfluggesellschaften in Betrieb, so dass ihr mit recht hohen Kosten im dreistelligen Bereich rechnen müsst. Eine durchgängige Straßenverbindung existiert zwar auch, aber die fast 900 Kilometer entsprechen einer Meertagesreise mit Umstieg und Zwischenübernachtungen.

Von Myeik aus könnt ihr Tagesausflüge mit Zeit für Baden, Schnorcheln und Relaxen buchen. Die Touren sind allerdings vergleichsweise teuer und die Zeit reicht nicht, um zu den schöneren, weiter außerhalb gelegenen Inseln zu kommen. Touren mit Übernachtung auf einer der Inseln sind aktuell nicht erlaubt.

Deswegen wählen die meisten Reisenden einen Mehrtagestrip auf einer der kleinen Kreuzfahrtschiffe, die euch zu den schönsten Plätzen bringen. Übernachtet wird in der Kabine, die Verpflegung ist in der Regel im Preis enthalten. Rechnen müsst ihr allerdings mit 150 bis 250 USD pro Tag und Person.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.