Geheimtipp Raja Ampat – Beste Reisezeit, Anreise, Empfehlungen für Unterkünfte sowie Tipps und Tricks

Zu den bisher noch unbekannten und vom Massentourismus glücklicherweise verschonten Regionen Indonesiens gehört Raja Ampat. Die Inselgruppe liegt ganz im Osten des Landes und ist bisher nur in Teilen touristisch erschlossen.

Bekannt ist sie wegen ihrer spektakulären Landschaft mit vielen kleinen Felseninseln, die überall aus dem türkisblauen Meer herausragen. Statt großer Hotels gibt es vor allem Homestays, also Unterkünfte, bei denen ihr quasi im Familienrahmen lebt und übernachtet. Natürlich mit entsprechender Privatsphäre.

Besonders spannend ist, dass viele dieser Unterkünfte wie traditionell dort üblich auf Pfählen im Meer gebaut wurden. Also eine Art Wasserbungalow, aber ohne den Luxus, wie man ihn zum Beispiel auf den Malediven kennt.

Abgesehen vom riesigen Preisunterschied gibt es aber weitere Gemeinsamkeiten mit dem Inselparadies im Indischen Ozean. Auch Raja Ampat ist bekannt für seine hervorragenden Tauchgründe. Die Artenvielfalt ist legendär.

Wir stellen euch die Region hier etwas genauer vor und liefern euch Tipps und Tricks zur Reiseplanung.


Beste Reisezeit für Raja Ampat

Tropisches Regenwaldklima prägt das Wetter in Raja Ampat. Ihr findet also ganzjährlich konstante Temperaturen um die 30 Grad mit meist hoher Luftfeuchtigkeit. Auch das Meerwasser ist mit etwa 27 bis 28 Grad immer warm genug zum Baden, Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen.

Eine echte Trockenzeit gibt es in Raja Ampat nicht. Da die Inseln ein eigenes Mikroklima haben, unterscheiden sich die tatsächlichen und die statistischen Regentage, die auf dem Festland in Sorong gemessen werden, massiv. Schon allein deswegen solltet ihr nicht dem ersten Google-Eintrag dazu vertrauen. In Zeiten des Klimawandels gilt das um so mehr.

So gibt es im Dezember und Januar zwar auf dem Papier weniger Regentage als im Durchschnitt, diese fallen aber dafür sehr heftig aus, was zu höheren Niederschlagsmengen in der Statistik führt. Von Juni bis September regnet es fast täglich. Aber natürlich nicht den ganzen Tag. Hier ist aber die raue See möglicherweise ein Problem für die kleinen Boote, die dann nicht auslaufen können.

Fazit: Eine echte Haupt- und Nebensaison gibt es in Raja Ampat nicht, ihr könnt das ganze Jahr dorthin reisen. Wenn ihr die Wahl habt, sind die Monate Februar bis April sowie Oktober und November insgesamt betrachtet am besten geeignet.


Anreise nach Raja Ampat

Sorong auf Papua ist für die meisten Reisenden der erste Anlaufpunkt,um nach Raja Ampat zu kommen. Ihr findet direkte Flüge momentan aus der Hauptstadt Jakarta, Manado und Makassar auf Sulawesi und Ambon auf den Molukken.

Garuda, Air Asia und Batik fliegen aktuell nonstop von Jakarta (CGK) nach Sorong. Abflug ist in der Regel zwischen Mitternacht und 1 Uhr morgens mit Ankunft nach einer Flugzeit von 4 Stunden plus 2 Stunden Zeitverschiebung ca. 7 Uhr. Rückzu geht es im Laufe des Vormittags mit Ankunft mittags in Jakarta.

Schnäppchen wie eigentlich aus Südostasien bekannt, dürft ihr hier nicht erwarten. Der Normalpreis liegt zwischen 350 und 400 Euro für einen Hin- und Rückflug, selbst mit Air Asia. Je nach Saison und Wochentag kann es aber auch deutlich teurer werden.

Tipp 1: Garuda Indonesia ist Mitglied in der Flugallianz Skyteam. Damit sollte es je nach Verfügbarkeit möglich sein, mit bei KLM, Air France oder Delta Airlines gesammelten Meilen die Flüge zwischen Jakarta und Sorong buchen zu können.

Tipp 2: Garuda unterhält auch Codeshare-Abkommen mit Fluggesellschaften außerhalb des Skyteams. So konntet ihr vor Corona durchgehende Tickets von Deutschland bis Sorong bei Qatar Airways buchen, die deutlich günstiger waren als die Kombination aus Flügen nach Jakarta plus Inlandsflüge.

Je nachdem, welche Unterkunft ihr gebucht habt, werdet ihr bereits am Flughafen von Sorong erwartet und mit einem Privattransfer zum Hotel gebracht. Oder ihr fahrt mit der öffentlichen Fähre hinüber nach Waisai. Ein Taxi vom Flughafen zum Hafen kostet euch knapp 10€. Alternativ könnt ihr auch vom Flughafen raus auf die Straße laufen und dort einen der gelben Kleinbusse anhalten, der euch für weniger als 1€ in die Stadt mitnimmt.

Aktuell verkehren zwei tägliche Boote nach Waisai, die jeweils um 9 Uhr und um 14 Uhr in Sorong starten. Die Überfahrt dauert etwa 2 Stunden und kostet knapp 7 Euro. Ihr könnt sie sogar online buchen. Die Rückfahrt findet zur gleichen Zeit statt, wobei ihr in der Regel dann eine Zwischenübernachtung in Sorong benötigt, bevor es am nächsten Morgen mit dem Flieger weitergeht.

Angekommen in Waisai müsst ihr zunächst zur Touristen-Information, um den Eintritt für den Naturpark zu zahlen. Dieser kostet aktuell 1 Millionen Indonesische Rupie, also etwa 65€. Nicht wenig, aber das sollte euch der Schutz der Region wert sein.

Anschließend trefft ihr dort euren Gastgeber oder zumindest jemanden, der von eurer Unterkunft beauftragt wurde, euch abzuholen. Je nach Insel seid ihr noch einmal bis zu einer Stunde auf dem Boot. Das Chartern eines Bootes ist ebenfalls möglich und macht vor allem dann Sinn, wenn ihr mit mehreren Personen unterwegs seid.


Unterkünfte in Raja Ampat

Auch wenn die Anzahl registrierter Unterkünfte weiterhin vergleichsweise gering ist, findet ihr inzwischen für jeden Geschmack etwas. Ganz klassisch ist die Übernachtung in einem Homestay, wobei unsere Empfehlung schon eine ganze Menge Komfort mitbringt.

Das Turtle Homestay liegt nämlich direkt am Strand und besteht aus einem kleinen Bugalow mit eigenem Badezimmer. Alle Mahlzeiten sowie Wasser, Kaffee und Tee sind bereits im Preis enthalten, der bei knapp 40€ pro Person und Nacht liegt.


Wenn ihr speziell zum Tauchen in Raja Ampat seid, schaut euch die Tabari Dive Lodge an. Auch hier sind die Mahlzeiten schon inklusive und ihr bekommt ein Zimmer direkt über dem Wasser. Mit etwas über 60€ pro Nacht und Person liegt es zudem im günstigen Preissegment, berücksichtigt ihr die Inklusivleistungen und die exklusive Lage auf einer unbewohnten Insel.


Wie eingangs erwähnt gibt es nur wenige Resorts in Raja Ampat, der Meridian Adventure Marina Club ist eins davon. Natürlich gibt es hier richtige Hotelzimmer, Klimaanlage und auch einen Pool. Preislich landet ihr dafür aber auch bei über 100€ pro Person und Nacht.


Praktische Tipps und Tricks

Ein Besuch in Raja Ampat erfordert längere Vorausplanung. Wollt ihr spontan dorthin, wird es sehr teuer. Denn wegen der geringen Anzahl der Unterkünfte, die noch dazu nur wenige Zimmer bieten, sind viele bereits wochenlang im Voraus ausgebucht. Auch um die Flüge müsst ihr euch rechtzeitig kümmern, der Transfer von Waisai muss mit den Gastgebern abgesprochen werden. Raja Ampat ist also kein gutes Ziel, wenn ihr Flexibilität beim Reisen mögt.

Denkt daran, dass kaum eine Unterkunft dort Kartenzahlung akzeptiert. Ihr müsst euch also spätestens in Sorong am Geldautomaten mit ausreichend Bargeld eindecken. Zwar lassen sich so gut wie immer flexible Lösungen mit PayPal oder einem ähnlichen Service finden, zur Not könnt ihr euch nach Sorong bringen lassen, das ist aber viel viel Aufwand, Verhandlungen und natürlich Kosten verbunden.

Nicht alle Unterkünfte bieten euch durchgehend Strom. Oft ist dieser nur am Abend und teilweise noch am Morgen verfügbar. Plant die Aufladung eurer technischen Geräte entsprechend der Zeitfenster. Und bringt im Idealfall eine Powerbank mit anständiger Leistung.

Der Provider Telkomsel bietet nach Meinung vieler Urlauber die beste Netzabdeckung, was sich aber vor allem auf Telefonate und SMS bezieht. Mobiles Internet ist oft langsam oder auch gar nicht vorhanden. Generell empfehlen wir aber, den Aufenthalt in Raja Ampat auch als eine Art Entschleunigung vom Alltag erleben zu wollen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.