(Update) Malta erlaubt ab 14. Juli nur noch vollständig Geimpften die Einreise ohne Quarantäne

Update 13. Juli 2021

Wenige Stunden bevor die neue Verordnung in Kraft gehen sollte, hat Malta, wohl auch nach erhöhtem Druck aus Brüssel, Abstand von einem kompletten Einreiseverbot für Ungeimpfte genommen. Wer kein Zertifikat einer vollständigen Impfung vorweisen kann, muss aber für 14 Tage in Quarantäne.
Für die meisten Urlauber dürfte das entsprechend keinen Unterschied zum Einreiseverbot machen, zumal man nicht in die gebuchte Unterkunft darf, sondern in ein vom maltesischen Staat ausgewähltes 5* Hotel muss, das allein 100€ pro Nacht kostet.


Malta lässt ab 14. Juli als erstes Land Europas nur noch vollständig Geimpfte einreisen, die dies mit dem digitalen EU-Zertifikat nachweisen müssen. Kinder von 5 bis 11 Jahren dürfen weiterhin in Begleitung der geimpften Eltern mit einem negativen PCR-Test einreisen, Kinder unter 5 benötigen keinen Test.

Kinder ab 12 Jahren werden wie Erwachsene gesehen und müssen entsprechend ebenfalls einen Impfnachweis vorlegen. Anders als in den meisten anderen europäischen Ländern können Kinder ab 12 Jahren in Malta bereits geimpft werden, was diese außergewöhnlich harte Regelung erklärt.

Gleichzeitig werden die Sprachschulen, die für den starken Anstieg der Neuinfektionen in den letzten Tagen verantwortlich gemacht werden, geschlossen. Die Mehrzahl der Fälle findet sich unter den Schülern, die trotz recht strenger Regeln, die Masken- und Abstandsregeln nicht eingehalten haben.

Aktuell befinden sich allein über 100 italienische Minderjährige in Quarantäne, nachdem sie positiv getestet wurden oder in engem Kontakt zu Infizierten standen. Die Zahl der Neuinfektionen ist in wenigen Tagen von weniger als 5 auf über 100 pro Tag gestiegen. Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 73, so dass Malta bei weiter steigenden Zahlen am Freitag vermutlich zum Risikogebiet erklärt wird.

Völlig unklar ist noch die rechtliche Situation für gebuchte Reisen nach Malta in den nächsten Wochen, falls ihr noch keine vollständige Impfung vorweisen könnt oder Kinder ab 12 Jahren dabei habt. Bei individuellen Buchungen könnt ihr lediglich versuchen, die aktuell ohnehin meist geltenden Umbuchungsoptionen der Fluggesellschaften in Anspruch zu nehmen und eine ähnliche Lösung mit dem Hotel zu finden.

Habt ihr eine Pauschalreise gebucht, solltet ihr schnellst möglich Kontakt mit dem Reisebüro oder Veranstalter aufnehmen. Eine Impfpflicht hat nicht den gleichen rechtlichen Stellenwert wie die Einstufung zum Risikogebiet oder die generelle Schließung der Grenzen. Dennoch sollte der Reiseveranstalter zumindest eine Lösung anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.