Urlaub über Ostern, Pfingsten oder in den Sommerferien? So stehen die Chancen

Das Fernweh quält sicher nicht nur uns, sondern vermutlich einen Großteil der Menschen. Nach vielen Wochen Lockdown im Frühjahr 2020, einem mehr oder weniger eingeschränkten Sommerurlaub und dem quasi ausgefallenen Weihnachtsferien besteht seit Ankunft der ersten Impfstoffe zunehmend mehr Hoffnung, dass wenigstens ein Teil des Jahres 2021 für einen halbwegs unbeschwerten Urlaub genutzt werden kann.

Wir wagen deswegen mal einen vorsichtigen Blick nach vorn und schauen, wann und vor allem wie Reisen im Jahr 2021 möglich sein werden. Denn zumindest einen großen Unterschied zum Frühjahr letzten Jahres gibt es, die Grenzen sind weitestgehend offen und es gibt kaum Flugverbote. Dafür haben Tests und Quarantänemaßnahmen die Regulierung übernommen, so dass bis auf wenige Ausnahmen aus triftigen Gründen fast in alle Länder der Welt gereist werden kann.

Reiseverbot im Lockdown?

Urlaubsreisen während des Lockdowns sind ein oft und sehr emotional diskutiertes Thema. Auf der einen Seite sollen Kontakte möglichst auf ein Minimum beschränkt bleiben, um die Ausbreitung des Virus und möglicher Mutationen zu verlangsamen. Auf der anderen Seite gibt es kein Reiseverbot, im Urlaub hat man in der Regel weniger Kontakte als zu Hause und Reisen in Länder mit niedrigen Infektionszahlen sind natürlich auch weniger gefährlich als der tägliche Weg zur Arbeit im heimischen Hotspot. Hinzu kommt, dass man für die meisten Ziele sowohl auf dem Hinweg als auch nach Rückkehr einen Test benötigt, also stärker überwacht ist als dies zu Hause im Normalfall wäre.
Hier findet ihr unsere Übersicht mit Ländern und Regionen, in denen ein Urlaub aktuell möglich ist, ergänzt um die jeweiligen Einreisebedingungen, die Situation vor Ort und welche Verpflichtungen ihr nach der Rückreise habt.


Reisen über Ostern

Die Osterfeiertage liegen über das erste Wochenende im April. Die meisten europäischen Länder dürften dann immer noch über einem Inzidenzwert von 50 liegen, so dass selbst bei Lockerungen im Urlaub weiterhin Quarantäne danach droht. Viele beliebte Fernreiseziele haben die Einreisebeschränkungen ohnehin schon bis Ende März verlängert, so dass eine Reise über Ostern quasi ausgeschlossen ist.

Etwas optimistischer darf man wohl für Reisen innerhalb Deutschlands sein. Auch auf Skiurlaub und Städtereisen in angrenzende Länder innerhalb Europas kann man hoffen, wenn sich die Länder auf die gegenseitige Anerkennung der neuen Schnelltests einigen und diese die aktuell noch gültigen Quarantänetage nach Rückkehr ersetzen.

Unsere Prognose für Ostern

Wir empfehlen, für die Osterfeiertage nur Reisen, Flüge oder Hotels zu buchen, die ihr kostenfrei stornieren oder zumindest problemlos umbuchen könnt. Lediglich für den Fall, dass ihr eine mögliche Quarantänezeit im Home Office verbringen könnt, lohnt ein Blick über Europa hinaus zu als sicher eingestuften Reisezielen.


Reisen über Himmelfahrt und Pfingsten

Mitte Mai liegen die zwei attraktiven Feiertage zu Himmelfahrt und Pfingsten, die auch gern als Brückentage genutzt werden, um Urlaub zu sparen. In weiten Teilen Südeuropas habt ihr dann schon warme Temperaturen, auch in den USA beginnt die Saison. In vielen Teilen Asiens ist der Mai allerdings Regenzeit.

Aktuellen Prognosen zufolge könnten in einigen Ländern zu dieser Zeit bereits die bevorzugten Impfungen abgeschlossen sein und jeder kann sich dann anmelden. Hinzu kommen die wärmeren Temperaturen, die auch bereits 2020 schon geholfen haben, die Zahl der Ansteckungen zu verringern.

Deswegen ist es nicht zu optimistisch damit zu rechnen, dass bis Himmelfahrt zumindest innerhalb der EU eine Vereinheitlichung der Reisebedingungen verhandelt sein wird. Länder wie Griechenland oder Malta drängen auf eine App, in der Impfungen oder negative Testergebnisse fälschungssicher und jederzeit aufrufbar gespeichert werden können.

Auch von Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften hört man, dass im Mai die Buchungen schon einen recht hohen Stand erreicht haben. Auch wenn man wohl davon ausgehen kann, dass ein Großteil Umbuchungen aus dem letzten Jahr sind.

Gute Nachrichten gibt es auch für verbesserte Tests. Neben den Schnelltests, die aktuell noch recht wenig Anerkennung für Einreisen oder als Quarantäne-Ersatz finden, wurde auch eine Methode für den klassischen PCR-Test vorgestellt, die das Ergebnis in weniger als einer Stunde möglich macht.

Unsere Prognose für Pfingsten

Nimmt man neue, schnellere Testmöglichkeiten, einen im Mai schon recht hohen Impfstand und warme Temperaturen zusammen, ist eine Urlaubsplanung über Himmelfahrt und Pfingsten nicht unrealistisch. Zumal wettermäßig dann ohnehin die Zeit der Urlaubsziele rund ums Mittelmeer und damit mehrheitlich im Kurzstreckenbereich und innerhalb der EU beginnt. Wer individuell bucht, sollte dennoch zumindest die Option einer kostenlosen Umbuchung dabei haben, um notfalls die Reise in den Sommer oder Herbst schieben zu können.


Reisen in den Sommerferien

Nach aktuellem Stand kann man wohl davon ausgehen, dass Ende Januar auch der dritte Impfstoff für die Länder der EU zugelassen und ab Februar genutzt wird. Sollte es nicht zu größeren als den aktuell bekannten Lieferverzögerungen kommen, kann man auch für Deutschland damit rechnen, dass ab Juni eine Impfung frei verfügbar für alle ist.

Unklar ist aktuell noch, ob Länder wie Australien oder Neuseeland die Grenzen für Nicht-Geimpfte öffnen werden, für die meisten Urlaubsziele wird man aber sicher die Wahl zwischen Impfnachweis oder negativem Test für die Einreise haben.

Viele Fernreiseziele sind zwar jetzt bereits für Urlauber offen, es gibt aber nur wenige Flugverbindungen und Quarantäne nach Einreise ist bei Ankunft aus Risikoländern, zu denen Deutschland momentan mehrheitlich zählt, verpflichtend. Hinzu kommt die Quarantäne nach Rückkehr, da selbst exotische Ziele wie die Malediven oder Seychellen aufgrund der Inzidenz über 50 als Risikogebiet gelten.

Bis zum Sommer kann man aber davon ausgehen, dass nahezu alle Länder Europas wie auch letztes Jahr wieder unter die wichtige Marke von 50 fallen werden. Zieht man aus dem letzten Sommer die richtigen Schlüsse, lockert die Restriktionen nur dort, wo es die Zahlen wirklich hergeben, erarbeitet Strategien um mittels Schnelltests auch für Veranstaltungen eine höhere Sicherheit zu erreichen, dann sollten zumindest bei der Wahl der möglichen Reiseziele auch weltweit nur wenige außen vor bleiben.

Unsere Prognose für die Sommerferien

Die meisten Reiseziele werden im Sommer wieder erreichbar sein, so dass ihr nicht auf Deutschland und Europa beschränkt seid. Impfung und/oder schnelle Tests sind die Grundlage dafür, dass die Bewegungsfreiheit weitestgehend wiederhergestellt ist, ohne das Risiko von hohen Neuinfektionen wie nach dem Sommer 2020 zu wiederholen.
Allerdings werden auch im Sommer 2021 noch Maskenpflicht, Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen gelten, zumindest im Fall der Masken aber sicher nicht so streng wie aktuell.

Natürlich basieren unsere Prognosen vor allem auf dem aktuellen Impfplan, Erfahrungen und Erkenntnissen aus dem letzten Jahr und den Planungen verschiedener Länder und Reiseziele. Je nach aktueller Situation kann es schneller, aber natürlich auch langsamer gehen.

Ein großes Problem bei der Urlaubsplanung sind die vielen kurzfristigen Änderungen und Unsicherheiten. Hier ist natürlich die Politik in der Pflicht, innerhalb der EU, aber natürlich auch global verlässliche Regelungen zu schaffen. Bessere technische Grundlagen wie eine international einheitliche Reise-App helfen dabei genauso wie ausreichend bezahlbare Testmöglichkeiten an den Flughäfen oder rund um touristische Schwerpunkte.

Die gute Nachricht zum Schluss: Je höher die Impfrate, je mehr Leuten Impfungen auf freiwilliger Basis zur Verfügung stehen, je schneller und günstiger getestet wird, desto zuverlässiger und vorhersehbarer wird die Reiseplanung. Wovon natürlich am Ende alle profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.