Malediven zur besten Reisezeit: 2 Wochen nur 829€ p.P. mit Singapore Airlines-Flügen und top bewertetem Gästehaus im Süd-Ari-Atoll

Wir wollen gleich zu Beginn ganz ehrlich sein:

  1. Über Singapur auf die Malediven zu fliegen, ist weder aufgrund der langen Flugzeit noch aus ökologischen Gesichtspunkten heraus unsere erste Wahl. Aber zum einen gehört Singapore Airlines zu den besten Fluggesellschaften der Welt und durch den längeren Flug passen die Ankunfts- und Rückflugzeiten viel besser zum Check-in und Check-out der Hotels. Zum anderen stehen den 425€ von Singapore Airlines 770€ bei Condor und weit über 1000€ ohne Gepäck bei Lufthansa gegenüber.
  2. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bekommt ihr auf den Malediven nur auf den Einheimischen-Inseln. Diese müsst ihr euch zwar anders als auf den private Resort-Inseln mit den Einheimischen teilen. Dafür lernt ihr Land und Leute kennen, und nicht nur die merkwürdigen Ess- und Trinkgewohnheiten der Touristen im Nachbarbungalow bei All Inclusive-Verpflegung. Ein super bewertetes Hotel auf einer Einheimischen-Insel berechnet euch nicht mehr als als 100€ pro Nacht mit Frühstück selbst in der Hauptsaison. Für ein privates Inselresort mit All Inclusive beginnen die Preise dagegen in der Trockenzeit bei etwa 500€. Und das ist dann auch „nur“ der normale Gartenbungalow in der Inselmitte.
  3. Alkohol ist auf den Einheimischen-Insel verboten, weil die Malediven ein islamisches Land sind. Ihr dürft auch keinen Alkohol aus dem Duty Free mitbringen. Wer also nicht bereit ist, 2 Wochen ohne auszukommen, muss ein Resort auf einer Privatinsel buchen.
  4. Lasst euch nicht zu sehr von Bildern und Videos blenden. Nicht so schöne Seiten gibt es selbst auf den teuersten Resortinseln, zum Beispiel weil die Natur keinen Unterschied macht, auf welcher Insel sie den Sand zuerst abträgt. Oft sind die schönsten Teile der Insel auch den Gästen vorbehalten, die die teuren Überwasserbungalows buchen. Fast alle Einheimischen-Inseln haben inzwischen einen sogenannten Bikini-Strand, der ähnlich schön ist wie auf den Resort-Inseln, den ihr wie der Name schon sagt im Bikini nutzen dürft und der von den Mitarbeitern der anliegenden Hotels sauber gehalten wird.
  5. Die Kosten vor Ort betragen auf den Einheimischen-Inseln nur einen Bruchteil von denen, die ihr in den Resorts zahlt. Das betrifft die Flasche Wasser genauso wie die Schnorchel- und Tauchausflüge oder diverse Wassersportaktivitäten. Viel wichtiger aber: Das Geld kommt den Einheimischen zugute, während die großzügigen Margen der Resorts bei den Besitzern im Ausland landen.

Wenn euch die ehrlichen Worte über die Einheimischen-Inseln abgeschreckt haben, scrollt einfach direkt runter zur Option 2. Ansonsten schaut euch gern auch unsere Option 1 an, bei der wir die Flüge mit Singapore Airlines mit einem top bewerteten, kleinen Gästehaus auf der Insel Hangnaameedhoo (teilweise auch Hangnaameedhoo) im Süd-Ari-Atoll kombiniert haben. Dadurch kommt ihr auf einen für die beste Reisezeit sensationellen Preis von 829€ pro Person für 2 Wochen.

Wenn für euch die Nachteile der Einheimischen-Insel gegenüber dem enormen Preisvorteil überwiegen, schaut euch Option 2 mit einem ebenfalls sehr schönen All Inclusive-Resort an, das zusammen mit den Flügen 3.597€ pro Person kostet.

Kostenübersicht Beispielreise (pro Person)

Option 1: Einheimischen-Insel mit Frühstück

Option 2: Private Resort-Insel mit All Inclusive

Natürlich könnt ihr wie immer auch eure individuellen Wünsche und Vorstellungen in das Kontaktformular packen, und wir senden euch dann ein darauf ausgerichtetes Angebot.

Individuelle Reise planen

Günstige Flüge auf die Malediven buchen

Wie eingangs erwähnt bietet Singapore Airlines aktuell Flüge schon ab 425€ und damit 250 bis 350 Euro unter dem Preis der Konkurrenz. Und das sogar an den attraktiven Wochenendterminen, also mit Hinflug am Samstag und Ankunft zurück am Sonntag.

Verfügbarkeiten gibt es bis weit ins Jahr 2022 hinein, wie immer aber natürlich ohne Ferientermine. Zu beachten ist aber, dass spätestens ab Mai die Regenzeit auf den Malediven beginnt. Das bedeutet zwar nicht, dass es ununterbrochen regnet, aber selbst wenn es trocken ist, habt ihr oft einen wolkenverhangenen, tiefgrauen Himmel, der viel vom sonst strahlend türkisem Meer nimmt.

Der Umstieg in Singapur ist mit 3 Stunden so lang, dass ihr ohne Stress von einem Flieger zum nächsten kommt, aber nicht vor Langeweile umkommt. Viele Bereiche des Airports sind noch geschlossen leider, rechnet also nicht mit den Einrichtungen, die den Flughafen vor Corona zu einem Erlebnis gemacht haben.

Für den Umstieg in Singapur ist Stand heute ein negativer PCR- oder Antigen-Test (je nach Einstufung des Herkunftslandes) nötig. Für den Hinflug benötigt ihr den aber für die Einreise auf den Malediven ohnehin, für den Rückweg bekommt ihr ihn unkompliziert über euer Hotel organisiert.

Aufgrund des immer noch recht hohen Aufwands und der langen Flugzeiten empfiehlt sich ein Aufenthalt von wenigstens 2 Wochen.

Wir haben euch Alternativen mit kürzeren Flugzeiten zum Vergleich hinzugefügt. Direkt geht es nur von Frankfurt mit Condor ab 770€ oder Lufthansa für weit über 1000€. Emirates bietet als zweitschnellste Alternative Umsteigeflüge über Dubai für etwas über 700€.

Flugpreisvergleich:


Hotel-Empfehlung Einheimischen-Insel

Neben Maafushi zählt Hangnaameedhoo zu den bekanntesten Einheimischen-Inseln, die für Urlauber bestens geeignet sind. Die Anreise ist per Schnellboot in 90 Minuten erledigt und für 50 USD auch vergleichsweise günstig.

Dort findet ihr das Coral Beach Maldives, das wir euch wärmstens ans Herz legen können. Zum einen bietet es direkten Zugang zum Bikini-Strand, was die meisten Alternativen nicht haben. Zum anderen bekommt ihr dort aktuell ein Meerblick-Zimmer für nur 62€ mit Frühstück.

Anders als Maafushi weniger dicht bebaut, die Strände sind breiter und ihr müsst sie euch nur mit wenigen anderen Urlaubern teilen.

Hotelbsp. 13 Nächte ab 404€ pP

Hotel-Empfehlung Private Resort-Insel

Etwas erschrocken waren wir schon, wie teuer die All Inclusive-Resorts auf den Malediven jetzt in der Hauptsaison sind. 13 Nächte passend zu den Flügen oben kosten euch über 3000 Euro pro Person. Man merkt deutlich, dass die Einreise auf die Malediven seit langem schon stabil und ohne ständige Änderungen auskommt. Die Nachfrage ist gerade jetzt in der Hauptsaison sehr groß.

Klar bekommt ihr dafür auch Rundum-Versorgung und müsst euch keine Gedanken um die Rechnung am Ende machen, wenn ihr mit den lokalen Cocktails und Getränken auskommt und nur die Inklusivtouren bucht. Wer es sich darüber hinaus gutgehen lässt, muss entsprechend weiteres Budget im vierstelligen Bereich einplanen.

Die günstigste Option ist das Gangehi Island Resort. Bucht ihr über deutsche Veranstalter wie hier verlinkt, ist zumindest der Transfer schon im Preis drin.

Hotelbsp. 13 Nächte ab 3.172€ pP

Hotelpreisvergleich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.