Florida-Rundreise mit Premium SUV + Karibik-Kreuzfahrt mit Balkon-Kabine + 2 Nächte Miami Beach + Flüge für 1.599€ p.P.

Florida gehört zu den beliebtesten Winterreisezielen, wenn es mehr sein soll als ein klassischer Badeurlaub. Nirgendwo kann man so einfach, aber auch günstig Roadtrip, Badeurlaub, Freizeitparks und Karibik-Feeling miteinander verbinden. Es lohnt sich vor allem um so mehr, weil man eine solche Reise recht bequem zu Hause vom Sofa aus selbst zusammenstellen und buchen kann. Und das auch noch viel günstiger als die wenigen halbwegs interessanten Pauschalreisen von der Stange.

Wir zeigen euch in diesem Artikel, wie ihr für 1.599 Euro pro Person Flüge nach Miami, einen Premium SUV für 1 Woche, eine 6-tägige Karibik-Kreuzfahrt auf die Bahamas sowie die Turks- und Caicosinseln in einer Balkonkabine, 7 Nächte in sehr gut bewerteten Hotels während der Rundreise und 2 Nächte in einem Boutique-Hotel in Miami Beach zum Abschluss bekommt.

Kostenübersicht Beispielreise (pro Person)

Fragen und Anmerkungen zur weiteren Planung könnt ihr uns gern in den Kommentaren stellen. Alternativ übernehmen wir auch gern die Recherche und Organisation für euren Traumurlaub. Schreibt uns einfach eine Nachricht mit den Rahmenbedingungen.

Individuelle Reise planen…

Günstige Flüge nach Miami buchen

Die Konkurrenzsituation in die USA ist nach wie vor groß, neben New York trifft das vor allem auch auf Miami zu. Deswegen sind Preise von 300 bis 350 Euro nicht ungewöhnlich. Zumal für die meisten Urlauber sicher noch einmal die 100 bis 150 Euro oben drauf kommen, die die Fluggesellschaften für das Aufgabegepäck extra berechnen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, vorab zu überlegen, ob alle Mitreisenden auf Hin- und Rückflug jeweils einen eigenen Koffer brauchen. In diesem Fall ist es immer die beste Wahl, gleich den nächst höheren Tarif direkt bei der Airline zu buchen.

Teilen sich dagegen zwei Mitreisende einen Koffer oder reisen hinzu mit einem Trolley, decken sich dann in den USA in einer der zahlreichen Malls mit Klamotten ein und geben erst auf dem Rückweg Gepäck auf, dann kommt ihr finanziell am besten, wenn ihr das Gepäck einzeln nachträglich hinzu bucht. Je nachdem wie groß der Rabatt ist, lohnt es sich dann noch mehr, die Ersparnis bei Buchung über eins der Portale mitzunehmen. Das Risiko von Umbuchungen oder Stornierungen ist bei Last Minute-Flügen deutlich geringer und die Wartezeiten sind auch bei den Hotlines der Fluglinien lang.

Preislich ganz vor liegt die portugiesische Fluglinie TAP aktuell, bei der ihr in Lissabon umsteigen müsst. Dicht danach folgt aber schon der Skyteam-Verbund, zu dem KLM, Air France und Delta gehören. Umgestiegen wird entsprechend meist in Amsterdam, Paris, Atlanta oder New York. Auch Air Europa ist Mitglied dort, hat aber nach Miami einen eigenen, ebenfalls attraktiv günstigen Tarif mit Umstieg in Madrid.

Wenn ihr lieber Oneworld fliegt, könnt ihr zwischen Verbindungen über Charlotte (American Airlines), London (British Airways) oder Madrid (Iberia) wählen. Wer von welchem deutschen Abflughafen die beste Verbindung hat, hängt oft auch vom Datum ab. Im Flugpreisvergleich könnt ihr aber sowohl nach Allianz als auch nach einzelnen Fluggesellschaften filtern.

Wenn es nonstop sein soll, kommt aktuell nur Lufthansa in Frage. Kürzlich gab es ein Angebot für etwa 400€, aktuell liegen die Preise aber bei über 600€. Und das Gepäck kommt mit 50€ pro Strecke noch hinzu. Lufthansa fliegt auch nur von Frankfurt momentan. Von anderen deutschen Abflughäfen müsst ihr also ohnehin mindestens einmal umsteigen, so dass ihr dann auch zeitlich nicht schlechter liegt als bei den Alternativen oben.


Flugpreisvergleich:


Günstigen Mietwagen in Miami buchen

Mietwagen in den USA sind in der Reisebranche ein riesiges Thema aktuell. Denn aufgrund von Corona wurden erst jede Menge Fahrzeuge verkauft, um finanziell liquide zu bleiben. Und dann konnten die Vermieter bei stark steigender Nachfrage nicht mehr genügend neue Fahrzeuge beschaffen, weil es zu wenig Chips auf der Welt und damit ausreichend Produktion gibt.

Das alles führt zu massiven Preisanstiegen und vor allem in diesem Sommer sogar dazu, dass teilweise an manchen Stationen gar keine Fahrzeuge mehr zur Verfügung standen. Einfach umschichte und Stationen schließen ist keine einfache Lösung, da gerade in den USA nicht wenige Stadtbüros eigenständige Franchise-Betriebe sind, denen die großen Verleiher die Autos nicht einfach wegnehmen können.

Also bleibt es auch bis weit ins Jahr 2022 hinein noch so, dass der Mietwagen einen deutlich höheren Anteil am Gesamtreisebudget haben wird als in der Vergangenheit. Was wiederum dazu führt, dass Reisende nach Spartricks suchen.

Am einfachsten ist es natürlich, ein kleineres Auto zu nehmen. Denn das kostet in der Regel weniger und ihr spart außerdem Benzinkosten. Wenn das für euch keine Lösung ist, bleibt als zweiter Tipp, statt den Mietwagen am Flughafen zu übernehmen, gezielt auch nach den Preisen der Stadtbüros zu schauen. Hier könnt ihr bis zu 50% sparen bei gleicher Kategorie wie in unserem Beispiel zu sehen. Und gerade in den USA kostet die Fahrt zum Beispiel mit UBER oder Lyft kein Vermögen vom Flughafen.

Eine dritte Option, die wir ebenfalls hier in der Beispielreise nutzen, ist, den Mietwagen nicht über den kompletten Urlaubszeitraum anzumieten. Natürlich hängt das auch davon ab, wie ihr euren Urlaub plant. Aber gerade in Florida ist die Kombination aus Rundreise, Badeurlaub und/oder Kreuzfahrt recht beliebt. Und wir hatten schon Fälle, in denen der Mietwagen pro Tag teurer war als ein Tag an Bord eines Schiffes. Legt ihr den Badeurlaub nach Miami Beach, benötigt ihr ebenfalls nicht zwingend ein Auto, solange ihr euch ein Hotel in Strandnähe sucht. Der Rest lässt sich mit dem erstaunlich guten Busnetz der Stadt und UBER bzw. Lyft erledigen.

Bsp. Mietwagen 1 Woche von Miami ab 246€ pP

Empfehlung Karibik-Kreuzfahrt

Karibik-Kreuzfahrten waren sicher noch nie so günstig wie aktuell. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Und wer sich nicht wohl dabei fühlt, während der Pandemie auf ein Schiff mit mehreren tausend Menschen zu gehen, der nimmt sich einfach ein schönes Strandhotel in der Zeit.

Aber nicht nur die Kreuzfahrten an sich sind günstig, viele Reedereien haben zusätzlich auch äußerst günstige Aufpreise für die hochwertigen Kabinen. Und aus unserer leidvollen Erfahrung in einer Innenkabine heraus können wir euch nur zu einer Balkonkabine raten.

Auf nahezu allen Kreuzfahrtschiffen herrscht Impfpflicht. Zudem muss vorab ein negativer Test mitgebracht werden. Die aktuellen Winterrouten sind so konzipiert, dass selbst im Falle eines positiven Tests an Bord nicht gleich alles über den Haufen geschmissen werden muss und niemand mehr an Land darf. In der Regel geht es also nach Mexiko, auf die Bahamas oder Richtung Jamaika.

Von der Vielzahl an Optionen gefällt uns am besten die 6-tägige Reise auf der Carnival Sunrise. Von Miami aus fahrt ihr auf die Bahamas mit zwei verschiedenen Tagesstopps dort. Dann geht es weiter auf die Turks- und Caicosinseln, anschließend mit einem Seetag zurück nach Miami.

Spannend daran finden wir, dass die Carnival Sunrise erst 2019 in Betrieb gestellt wurde, also noch nagelneu ist. Die Route ist zumindest aus europäischer Sicht interessanter als Mexiko, was man auch recht einfach und vor allem günstig individuell besuchen kann. Und vor allem kostet die Balkonkabine mit exklusivem Spa-Zugang auf den oberen Decks nur wenig mehr als die Innenkabine ganz unten.

Bei Carnival sind Kaffee, Tee, Wasser und Eistee in den Büffetrestaurants gratis, alle anderen Getränke zahlt ihr extra. Das All Inclusive-Getränkepaket kostet umgerechnet etwa 45€ am Tag, ein Bier gibt es ab 5€, Cocktails ab 7€. Wir haben euch die Getränkepreise im Beispiel unten ergänzt.

14 USD pro Tag werden als Service-Entgelt automatisch auf dem Bordkonto belastet. Ihr könnt diesen Betrag aber teilweise oder komplett streichen lassen und dem Service-Personal Trinkgelder nach eigenem Ermessen geben.

Bsp. 6 Tage Karibik-Kreuzfahrt Spa-Balkon-Kabine ab 477€ pP

Hotel-Empfehlungen in Florida

Abzüglich Kreuzfahrt und zwei Badetagen am Schluss in Miami Beach (Hotel-Empfehlung unten), bleibt noch 1 Woche für die Rundreise in Florida. Zwei Varianten bieten sich dafür an. Die nördlichere Route führt über Fort Lauderdale nach Orlando, dann hinüber an die Westküste nach Tampa und St. Petersburg. Weiter geht es am Golf von mexiko entlang südlich über Fort Myers nach Naples und vorbei an den Everglades zurück nach Miami.

Diese Route empfiehlt sich vor allem, wenn ihr Lust auf die zahlreichen Freizeitparks in und um Orlando habt, allen voran natürlich Disney World und/oder die Universal Studios. Auch Cape Canaveral lässt sich gut einbauen. Je weiter ihr in den Norden kommt, desto frischer wird es aber auch, so dass ihr mit dem Wetter schon recht viel Glück haben müsst, um im Meer baden zu können.

Die südlichere Route führt dagegen von Fort Lauderdale aus direkt rüber an die Golfküste um Fort Myers, führt dann wie Variante 1 weiter nach Süden Richtung Naples und zu den Everglades. Dann bleibt aber noch Zeit, um schon mal ein bisschen Karibik-Feeling auf den Florida Keys zu bekommen. Dort habt ihr auch bessere Chancen auf angenehmes Badewetter.

Die Hotelpreise in Florida sind vergleichsweise hoch, allerdings seid ihr eben auch in der Hauptsaison unterwegs. Sparen lässt sich sicher am meisten, wenn ihr die Flexibilität des Mietwagens nutzt und euch Unterkünfte entlang der Autobahnen sucht. Dort bekommt ihr das mit Abstand beste Preis-Leistungsverhältnis und mobil seid ihr dank fahrbarem Untersatz sowieso.

Mit etwa 100€ pro Nacht müsst ihr für ein Doppelzimmer in einem sehr gut bewerteten Hotel auf der nördlichen Route rechnen, wobei Orlando deutlich günstiger ist als die anderen Orte und den Schnitt entsprechend nach unten zieht. Deswegen kostet euch die südlichere Route etwas etwas mehr, vor allem wenn ihr in Key West übernachten wollt. Unser Plan sieht vor, dass ihr nach dem berühmten Sonnenuntergang wieder zurück nach Marathon, etwa in der Mitte der Inselkette fahrt.

Rundreise-Variante 1: Fort Lauderdale – Orlando – Tampa – St. Petersburg – Fort Myers – Naples – Everglades

  • 7 Hotelnächte ab 343€ pro Person

Hotelbsp. 1 Nacht Fort Lauderdale ab 67€ pP
Hotelbsp. 3 Nächte Orlando ab 118€ pP
Hotelbsp. 2 Nächte Fort Myers ab 109€ pP
Hotelbsp. 1 Nacht Everglades ab 49€ pP

Rundreise-Variante 2: Fort Lauderdale – Fort Myers – Naples – Everglades – Florida Keys

  • 7 Hotelnächte ab 431€

Hotelbsp. 1 Nacht Fort Lauderdale ab 67€ pP
Hotelbsp. 3 Nächte Fort Myers ab 164€ pP
Hotelbsp. 1 Nacht Everglades ab 45€ pP
Hotelbsp. 2 Nächte Florida Keys ab 155€ pP

Hotel-Empfehlung Miami Beach

Direkt am Strand und selbst auch nur in Strandnähe steigen die ohnehin schon hohen Hotelpreise in Miami noch mal deutlich. Um die 200€ pro Nacht müsst ihr für ein Doppelzimmer rechnen, wenn ihr nicht in einer Absteige landen wollt. Nach oben gibt es natürlich noch viel Platz.

Wenn ihr etwas vom berühmt-berüchtigten Partyleben mitbekommen wollt, müsst ihr so nah wie möglich an den Ocean Drive. Die Preise am South Beach liegen entsprechend noch ein gutes Stück höher. Zumal in den letzten Jahren viele der dortigen Art Deco-Hotels aufwändig renoviert und zu modernen Boutique-Hotels umgebaut wurden.

Etwas ruhiger und günstiger ist der nördliche Teil von Miami Beach, wo unter anderem das Sixty80 Beach House als empfehlenswerte Unterkunft zu finden ist. Zu den Restaurants, Bars und Clubs könnt ihr natürlich auch einfach ein UBER oder Lyft nehmen.

Hotelbsp. 2 Nächte Miami Beach ab 211€ pP

Hotelpreisvergleich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.