12 Tage Inselhüpfen in Griechenland für 619€ p.P. mit Flügen, Fähren und Hotels auf Mykonos, Paros und Santorini

Während Kreta, Rhodos, Korfu oder Kos recht fest in den Händen der Pauschalreiseveranstalter liegen, werden die kleineren Inseln der Kykladen, allen voran die Instagram-Aushängeschilder Mykonos und Santorini, überwiegend individuell bereist.

Über die Gründe kann man viel spekulieren. So gibt es dort so gut wie keine größeren Resorts, vor allem nicht mit All Inclusive-Angeboten. Stattdessen beherrschen viele kleine Gästehäuser und Ferienwohnungen das Bild, die zum Glück auf in der Regel in die vorhandene, historisch gewachsene Architektur integriert sind. Hotelbunker wurden nicht erlaubt.

Andererseits sind die Inseln auch recht klein und schnell erkundet. 2 Wochen Sommerurlaub auf der gleichen Insel ist für viele Reisende schlicht zu langweilig. Zumal jede Insel ihren eigenen Charakter hat und sich das Hüpfen von Insel zu Insel, „neudeutsch“ gern als Island Hopping bezeichnet, auch von der Abwechslung her lohnt.

Genau an der Stelle wollen wir ansetzen. Denn noch immer scheuen viele vor dem deutlich höheren Planungsaufwand und den Unsicherheiten einer solchen Reise zurück. Flüge, Transfer und Hotel mit Verpflegung bedeutet eben auch, dass man sich um nichts kümmern muss.

Unsere Beispielreise zeigt aber, dass sich der Aufwand tatsächlich in Grenzen hält. Und wir haben euch hier die aus unserer Sicht drei spannendsten Inseln bereits eingebaut. Es geht nach Mykonos, Paros und Santorini. Dazu die Flüge und Fähren, mehr braucht es auch gar nicht, denn Tavernen gibt es vor Ort in Hülle und Fülle mit in der Regel besserer Auswahl als am Büffet. Und auf allen Inseln findet ihr auch ein auf Touristen abgestimmtes Busnetz, weswegen selbst ein Mietwagen kein Muss ist.

Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Preisersparnis. Zwischen 1500 und 2000 Euro pro Person berechnet euch ein Reisebüro oder ein auf Individualreisen spezialisierter Veranstalter schon in der Vorsaison. Mit Beginn der Sommerferien steigt der Preis dann sogar auf 2000 bis 3000 Euro.

Und das, obwohl ihr es selbst organisiert für gerade einmal 619€ pro Person hinbekommt. Vorausgesetzt ihr teilt euch die Kosten zu zweit und bucht Flüge, Fähren sowie die Hotels einfach einzeln. Unsere Empfehlungen und Buchungslinks findet ihr hier im Artikel zur Inspiration oder als Planungshilfe.

Kostenübersicht Beispielreise (pro Person)


Gabelflüge nach Mykonos und Santorini buchen

Auch wenn es etwas mehr Mühe macht als reine Hin- und Rückflüge zu finden, so solltet ihr dennoch darüber nachdenken, eure Verbindung zu gabeln. Das bedeutet nichts anderes, als dass ihr den Hinflug auf die eine Insel bucht, den Rückflug dann von einer anderen. Mykonos und Santorini sind perfekt dafür. Naxos ist schwerer erreichbar. Kreta kann eine Alternative sein, wenn ihr sonst gar nichts findet.

Bei einigen Fluggesellschaften wie Ryanair, Condor oder Eurowings macht es keinen Unterschied, wenn ihr einfach zwei Oneway-Flüge bucht, also zum Beispiel zunächst von Deutschland nach Santorini und dann unabhängig davon als zweites von Mykonos zurück. Die Lufthansa-Gruppe mit ihren Tochtergesellschaften Discover und Swiss bzw. Edelweiss ist hier eine Ausnahme. Dort solltet ihr die Flüge als Multistop in die Suchmaske eingeben, um den besten Preis zu bekommen, da der Tarif auf solche Gabelverbindungen ausgelegt ist und ihr viel Geld gegenüber zwei Oneway-Flügen spart.

Wir haben euch alle Nonstopflüge von Deutschland sowie aus Österreich und der Schweiz nach Santorini und Mykonos rausgesucht, um die Suche etwas zu erleichtern. Wenn ein Umstieg kein Problem ist, findet ihr natürlich noch viele weitere Optionen unten im Flugpreisvergleich.

Das Aufgabegepäck müsst ihr jeweils noch hinzu buchen, rechnet mit Kosten in Höhe von 25 bis 35 Euro pro Koffer und Strecke. Alternativ könnt ihr euch auch zur jeweiligen Fluggesellschaft weiterleiten lassen und wählt dort einen höheren Tarif aus, der das Gepäck bereits beinhaltet.







Flugpreisvergleich:


Fähren zwischen den Griechischen Inseln buchen

Zwischen den meisten Inseln habt ihr im Sommer mehrere tägliche Optionen je nach gewünschter Abfahrtszeit. Die großen, langsamen Fähren mit Auto- und LKW-Transport sind in der Regel günstiger, verkehren aber oft in den Tagesrandlagen und brauchen deutlich länger. Um die für den Hotelwechsel attraktive Mittagszeit herum sind es dagegen meist die fixen aber teureren Katamarane, die euch für etwa 40 bis 50 Euro pro Strecke zur nächsten Insel befördern.

Wir haben diese auch als Beispiel hier ausgewählt, da ihr so natürlich auch die Stunden zwischen Check-out im letzten und Check-in im nächsten Hotel gut überbrücken könnt. Überall gibt es Busse, die an den Fährhäfen warten und euch für wenig Geld in die Inselhauptstadt bringen, wo ihr in alle weiteren Richtungen umsteigen können.

Taxis können dagegen schnell knapp werden, wenn ihr spät vom Schiff kommt. Und die Preise sind teilweise unverschämt hoch und meist Verhandlungssache. Wenn ihr den Bus meiden wollt, fragt euer Hotel, ob sie euch den Transfer organisieren können. Theoretisch funktioniert auch UBER, allerdings handelt es sich um normale Taxis, die je nach Nachfrage sogar teurer sein können.

Bsp. Fähre Santorini – Paros ab 32€ pP

Bsp. Fähre Paros – Santorini ab 36€ pP


Hotel-Empfehlungen in Griechenland

Wenn ihr einen gewissen Standard haben möchtet, werden die Hotels schnell zum größten Posten der Reise. Hier ist entsprechend aber auch das meiste Sparpotential, wenn ihr euch auf kleine Gästehäuser, Ferienwohnungen und Apartments fokussiert..

Knapp 40€ pro Nacht und Person zahlt ihr im Durchschnitt bei unseren Empfehlungen, wobei wir nur Übernachtungsmöglichkeiten mit einem Pool ausgewählt haben. Auf Santorini und Paros findet ihr auch problemlos Hotels mit Frühstück. Mykonos ist deutlich teurer. Hier lohnt sich unserer Meinung nach eher die Kombination aus Apartment, Mietwagen und Selbstverpflegung.

Aufgeteilt haben wir die Route wie folgt:

  • 4 Nächte Santorini
  • 3 Nächte Paros
  • 4 Nächte Mykonos

So habt ihr ausreichend Zeit für alle Inseln, die gleichzeitig zu den beliebtesten der Kykladen zählen. Natürlich gibt es noch viele weitere Ziele zu entdecken. Ios, Milos, Antiparos, Serifos oder Sifnos sind fast noch Geheimtipps und nur vergleichsweise wenige Touristen finden in der Vor-und Nachsaison den Weg dorthin.

Hotelbsp. 4 Nächte Santorini ab 128€ pP

Hotelbsp. 3 Nächte Paros ab 63€ pP

Hotelbsp. 4 Nächte Mykonos ab 224€ pP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert