Rosa Wasserfälle und mehr im Waterton Lake National Park in Kanada

Ein echter Geheimtipp im Westen Kanadas ist sicher der Waterton Lake National Park. Er liegt zwar nur etwa 270 Kilometer südlich von Calgary, damit aber etwas abseits der üblichen Tourempfehlungen, die man in den Reiseführern oder Rundreisevorschlägen findet.

Aber wenn ihr die grandiosen Landschaften ohnehin lieber für euch selbst habt, dann ist der weniger als 3 Stunden dauernde Abstecher sicher den Aufwand wert. Denn es erwarten euch über 500 Quadratkilometer Natur pur. Zusammen mit dem benachbarten, aber schon in den USA gelegenen Glacier Nation Park, bilden die beiden geschützten Regionen den Waterton-Glacier International Peace Park, den die UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt hat.

Bis zu knapp 3000 Meter hinauf reichen die höchsten Erhebungen, die namensgebende Seenkette erstreckt sich über die Grenze bis in die USA hinein. Ohne Vorgebirge geht es von den Prärien der Great Plains hinauf in die Berge.

Das Gebirgsklima bietet reichhaltige Möglichkeiten für Tierbeobachtungen. Neben den über 250 Vogelarten kann man auch Wölfe, Pumas, Grizzly- oder Schwarzbären finden. Dazu etliche Huftierarten wie Elche, Maultiere oder Bisons.

Neben zahlreichen einfachen und einigen anspruchsvolleren Wanderungen sind auch die Bootstouren sehr beliebt, die im Sommer angeboten werden. Zu den Attraktionen zählt auch das Prince Of Wales Hotel, das wie viele Unterkünfte dieser Art im Rahmen des Eisenbahnbaus und dem nachfolgenden sprunghaften Anstieg des Tourismus errichtet wurde.

Die Eisenbahnstrecke existiert zwar schon länger nicht mehr, in das historische und geschützte Hotel könnt ihr aber nach wie vor einchecken. Im nahen Urlauberörtchen Waterton Park findet ihr auch viele weitere Unterkünfte vom Campingplatz über Lodges bis hin zum Spa Resort am See.

Wer viel auf Instagram unterwegs ist, hat vielleicht schon einmal die pinken Wasserfälle gesehen, die sich natürlich hervorragend für die virale Verbreitung auf den sozialen Kanälen eignen. Konkret handelt es sich um die Cameron Falls, die in weniger als 10 Fußminuten vom Ortszentrum sogar zu erlaufen sind.

Das Flusswasser trägt Argolit-Sedimente aus dem umliegenden Gestein mit sich, das das Wasser einfärbt. Besonders spektakulär sieht man das dann am genannten Wasserfall. Dennoch braucht man natürlich enorm viel Glück für das Schauspiel. Die Chancen stehen am besten nach sehr starken Regenfällen im Frühjahr und Sommer.

Der Park ist leider nur per Mietwagen oder Wohnmobil erreichbar. Öffentliche Verkehrsmittel findet ihr nur im Glacier National Park auf US-Seite, wo der tägliche Zug von Chicago nach Seattle und Portland an einigen Stationen stoppt. Von dort aus werden auch Shuttle-Verbindungen allerdings zu enorm hohen Preisen angeboten.

Das Hotel mit dem aus unserer Sicht besten Preis-Leistungsverhältnis ist die Crandell Mountain Lodge, im Norden von Waterton Park. Schon ab 79€ gibt es dort je nach Saison ein Doppelzimmer. Die Bewertungen sind top und ihr erreicht die Restaurants und Shops im Ort sogar zu Fuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.