30 Tage mit dem Zug durch die USA für nur 245€ mit dem Amtrak Rail Pass

Das Land der Freiheit, der unbegrenzten Möglichkeiten, mit dem Zug zu entdecken, kommt außerhalb Amerikas kaum einem Urlauber in den Sinn. Stellt man in einer USA-Reisegruppe die Frage, ob man einen Mietwagen braucht oder nicht, fällt die Antwort immer sehr eindeutig aus.

Und ja, auch wir haben auf den meisten USA-Reisen einen Mietwagen gebucht. Denn das Bahnnetz als nicht besonders dicht zu beschreiben, wäre noch stark untertrieben. Lediglich im Nordosten zwischen Boston, New York und Washington sowie in Teilen Kaliforniens findet man Eisenbahnverkehr wie man ihn aus Europa kennt.

Zwischen der Ost- und Westküste verkehren dagegen nur eine Handvoll Langstreckenzüge. Diese kommen zwar mit klangvollen Namen wie dem Southwest Chief oder California Zephyr her, verkehren aber erst seit wenigen Tagen zumindest wieder einmal am Tag.

Dennoch steht nach 2000 und 2010 auch dieses Jahr wieder eine große Bahn-Rundreise durch die USA auf unserem Programm. Nicht nur, weil es die für letztes Jahr geplante Jubiläumstour ausgefallen ist, sondern auch weil es aktuell ein fast schon sensationelles Angebot gibt. Und mit dem kommen wir vom Schwärmen zu den Fakten.

Noch bis 22. Juni verkauft die staatlich finanzierte Eisenbahngesellschaft AMTRAK ihren USA Rail Pass zu stark vergünstigten Preisen. Für nur 299 USD, umgerechnet aktuell 245€, bekommt ihr 10 sogenannte Segmente, die ihr innerhalb von 30 Tagen abfahren könnt.

Ein Segment entspricht dabei einer umsteigefreien Strecke. Das kann also sowohl der weniger als 3 Stunden kurze Abschnitt von Los Angeles nach San Diego sein, aber auch die knapp 50 Stunden von San Francisco nach Chicago. Der Pass gilt auch vielen Anschlussbussen, die euch vom Zug in nicht angefahrene Regionen bringt, zum Beispiel nach Las Vegas oder zum Yosemite Nationalpark.

Das bedeutet natürlich auch, dass ihr bei der Planung berücksichtigen solltet, kurze und entsprechend günstige Strecken nicht auf den Pass zu nehmen, sondern extra zu buchen, falls es mit der Gesamtzahl an Strecken sonst knapp wird. In 30 Tagen schafft man ja einiges, wenn ihr so lange Urlaub bekommt.

Ein großer Pluspunkt ist auch die Flexibilität. Ihr könnt den Pass zum einen kostenlos stornieren, zum Beispiel wenn die Einreise in die USA doch noch nicht wieder möglich sein sollte. Ihr könnt aber auch im Pass die einzelnen Strecken beliebig umbuchen oder stornieren, sollte sich eure Reiseplanung ändern.

Normalerweise kosten übrigens 8 Segmente schon fast 400 Dollar und ihr habt nur 15 Tage Zeit sie abzufahren. Insofern haben wir einen solchen Preis seit unserer ersten Tour 2000 nicht mehr gesehen, wo man die einzelnen Reservierungen noch mühsam vorab über ein Reisebüro bestellen musste, statt sie bequem in einer App zu verwalten.

Solltet ihr Fragen zum Pass, zur Planung oder zu Bahnreisen in den USA generell haben, schreibt uns gern eine Nachricht. Wir sind euch gern dabei behilflich, euren Urlaub zu organisieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.