16 Tage Zug-Rundreise durch Japan mit Lufthansa-Flügen und Hotels nur 1.296€ p.P. statt 2.449€

Aktuell wird eine Japan-Zugrundreise von Journaway recht aggressiv auf verschiedenen Reiseschnäppchenportalen beworben. Grund genug für uns, mal wieder etwas genauer hinzuschauen und das angeblich super mega Preis-Leistungsverhältnis unter die Lupe zu nehmen.

Vorausschicken müssen wir, dass wir eine ähnliche Reise 2018 selbst geplant und durchgeführt haben, so dass wir die Leistungen und ihren Wert ganz gut vergleichen können. Aus unserer Erfahrung heraus haben wir für euch einen Gegenvorschlag als eigene Rundreise zusammengestellt, so dass ihr die Unterschiede schwarz auf weiß habt.

Was uns an der Reise gefällt

Die Idee, statt in einem Bus eingequetscht von morgens bis abends Tempel abzuklappern, besser das perfekt ausgebaute und super pünktliche Bahnnetz zu nutzen, ist sicherlich ein großer Pluspunkt der Pauschalreise. Gerade auch in Zeiten des Klimawandels und den sonst üblichen Rundreisen. Außerdem kann man in Japan tatsächlich fast alle Attraktionen per Zug erreichen, so dass die Vorteile auch dort überwiegen.

Was uns nicht gefällt

Zunächst einmal ist die Reise zu kurz. Mit 11 Nächten vor Ort, auch wenn die Reise vom Veranstalter großzügig mit 13 Tagen beworben wird, kommt man einfach nicht hin, ohne dass man an vielen Tagen Abstriche machen muss. Was sehr schade ist, da viele unerfahrene Japan-Reisende dies erst vor Ort bemerken und sich darüber ärgern werden.

Auch eine Unsitte vieler Veranstalter ist es, die Reise zu den uninteressanten Randzeiten vermeintlich super günstig zu machen, während man zur Hauptsaison ordentlich was draufschlägt. Nachvollziehbar ist das rein von der Kalkulation her nicht, denn sowohl die Flüge wie auch der Japan Rail Pass kosten zum Beispiel zur Kirschblüte nicht mehr als vorher oder nachher. Und der Unterschied bei den Hotels ist ebenfalls marginal. Am Ende dient der Preisaufschlag also nur der Gewinnmaximierung. Denn über Ostern landet ihr schnell bei fast 2500€, also über 1000€ pro Person mehr als in unserem Vergleichsbeispiel.

Ehrlich gesagt würden wir uns auch eine deutschsprachige Begrüßung in Japan am Flughafen wünschen, wenn es schon um so viel Geld geht. Zwar sprechen die meisten von euch sicher ausreichend gut Englisch, aber dann kann man sich auch einfach an die Touristeninformation vor Ort wenden. Einen echten Vorteil, der Erwähnung bedarf, sehen wir hier nicht. Fast schon eine Frechheit ist dagegen, dass die Reisebegleitung lediglich telefonisch auf Englisch erreichbar ist.

Sicher hat eine Pauschalreise den Vorteil, dass man sie mit einem Klick buchen kann. Und dass man gegen Insolvenz abgesichert ist. Dem gegenüber steht der Zeitaufwand bei individueller Planung, Flüge, Hotels und den Rail Pass einzeln zu suchen und buchen. Das Insolvenzrisiko ist natürlich überschaubar bei Auswahl solider Fluglinien und Buchung von Hotels mit Zahlung vor Ort.

Der große Nachteil einer Pauschalreise gerade hier wird aber auch recht schnell deutlich. Da alle Hotels vorgebucht sind, habt ihr keinerlei Spielraum für eigene Wünsche. Und das obwohl natürlich gerade der Rail Pass eine maximale Flexibilität mit sich bringt. Theoretisch könntet ihr sogar nur die Flüge sowie den Rail Pass buchen und dann erst vor Ort entscheiden, wohin es für wie lange gehen soll.

Wieso individuelle Planung der bessere Weg ist

Ihr spart viel Geld, könnt die Reise nahezu beliebig euren Wünschen anpassen und ärgert euch nicht über den Hauptsaisonzuschlag. Das sollten genug Gründe sein, die Planung in die eigenen Hände zu nehmen. Oder einfach an unser Expertenteam zu übergeben.

Denn für nur 1.296€ pro Person könnt ihr nämlich auch über Ostern 2022

  • Hin- und Rückflüge mit Lufthansa nach Tokio und von Osaka
  • Inkl. 23kg Aufgabegepäck
  • 14 Tage Japan Rail Pass
  • 5 Nächte Tokio
  • 3 Nächte Kanazawa
  • 3 Nächte Hiroshima
  • 4 Nächte Osaka

buchen. Also einen längeren Urlaub zur Hauptsaison mit identischen Leistungen und über 1000 Euro Ersparnis pro Person. Alle Details und Buchungslinks zu unserer Beispielreise als Gegenvorschlag findet ihr hier im Artikel.

Schreibt uns eine Nachricht, wenn ihr Unterstützung bei der Planung benötigt, wir sind euch gern behilflich:

Individuelle Reise planen

Günstige Flüge nach Japan buchen

Je nach aktuellen Angeboten, Datum und Abflughafen kann es deutlich günstiger sein, statt der Gabelflüge wie sie in der Pauschalreise vorgesehen sind, einen normalen Hin- und Rückflug nach Tokio zu buchen. Denn der Japan Rail Pass gilt ohnehin bis zum letzten Urlaubstag und die Fahrt von Osaka oder Kyoto nach Tokio liegt bei nur etwas über 3 Stunden. Es fallen also keinerlei Mehrkosten an und der zusätzliche Zeitaufwand ist äußerst gering im Vergleich zur potentiellen Ersparnis wie ihr unten seht.

Option 1: Hin- und Rückflug nach Tokio

Wir haben für unser Reisebeispiel über Ostern Hin- und Rückflüge nach Tokio ab 599€ inklusive Aufgabegepäck zum Beispiel bei LOT von Berlin gefunden, mit geringem Aufpreis auch von vielen weiteren deutschen Abflughäfen. Die polnische Airline gehört wie Lufthansa zur Star Alliance und ist sogar im gleichen Meilenprogramm „Miles & More“.

Ohne Aufgabegepäck geht es sogar noch deutlich günstiger. Praktisch, wenn ihr zum Beispiel einen Status habt, bei dem das Gepäck eingeschlossen ist. Oder wenn ihr ohnehin gern mit leichtem Gepäck verreist und euch zu zweit einen Koffer teilt. Einen Handgepäckstrolley könnt ihr außerdem kostenlos mit in die Kabine nehmen.

Je nach Termin und Abflughäfen findet ihr ähnliche Preise auch bei anderen Fluggesellschaften, so dass ihr dann je nach persönlichem Favorit die Qual der Wahl habt.

Option 2: Gabelflüge Tokio / Osaka

Um nah an der Vorlage zu bleiben, kalkulieren wir mit den Gabelflügen, die aktuell im Beispielzeitraum von Hamburg mit Abstand am günstigsten sind mit 663€ pro Person. Zudem geht es hier mit Lufthansa über München zu ganz angenehmen Flugzeiten.

Von den meisten anderen deutschen Abflughäfen ist die Kombination aus Finnair und Japan Airlines im Oneway-Tarifverbund die günstigste Option, die aber meist mindestens 100€ mehr kostet. Hier lohnt es sich dann tatsächlich darüber nachzudenken, ob die 3-stündige Rückfahrt nach Tokio am Vorabend und Übernachtung dort in Flughafennähe nicht doch die bessere Option ist.


Japan Rail Pass kaufen

Der Japan Rail Pass ist sicher die mit Abstand beste Investition in einem Rundreiseurlaub im Land. Einzelfahrten sind selbst im Vergleich zur Deutschen Bahn unglaublich teuer, so dass sich der Pass oft schon nach zwei Fahrten mit dem Shinkansen rechnet.

Entsprechend beliebt ist diese Option auch bei Touristen, so dass die Logistik dahinter über die Jahre perfektioniert wurde. Im einfachsten Fall tauscht man seinen vorab erworbenen Gutschein am Flughafenbahnhof unter Vorlage des Einreisestempels gegen den Rail Pass um und hat sofort freie Fahrt. Reservierungen sind für einige Züge empfohlen, für wenige verpflichtend und es gibt sie kostenlos an nahezu allen Bahnhöfen der Japan Rail Group (JR).

Wir haben euch alle wichtigen Informationen zum Pass mit Tipps und Tricks in unserem Artikel zusammengefasst.

Bis auf einige wenige Shinkansen der schnellsten Kategorie könnt ihr alle JR-Züge nutzen. Privatbahnen müsst ihr allerdings extra zahlen. Nicht selten fahren JR und private Züge parallel zwischen zwei Orten, so dass ihr etwas aufpassen müsst. Eine große Hilfe ist der Online-Fahrplan Hyperdia mit entsprechenden Filtern.

Für unsere Reise macht der 14-Tage-Pass natürlich am meisten Sinn. Er kostet in der Standard-Version 375€ für Erwachsene, ist also durchaus sehr erschwinglich. Etwas über 500€ müsst ihr für die 1. Klasse (Green Class) zahlen. Diese ist in der Regel etwas weniger voll und ihr findet eventuell leichter einen Sitzplatz. Ansonsten sind die Unterschiede marginal. Wir mussten aber auch in der Standard-Klasse ohne Reservierung nie stehen, es werden immer einige Wagen für Reisende ohne Reservierung freigehalten.

2 Wochen Rail Pass ab 375€ pP
Details & Bedingungen

Hotelempfehlungen in Japan

Aus naheliegenden Gründen sind die Hotelpreise bei Buchung aktuell so günstig wie lange nicht mehr. Teilweise bekommt ihr selbst sehr gut bewertete Zimmer in einem Best Western Hotel für umgerechnet 25€ pro Nacht. Das wird sich natürlich ändern, sobald Reisen wieder ohne Restriktionen freigegeben sind.

Deshalb lohnt es sich, so früh wie möglich zu buchen, dabei aber auf eine kostenlose Stornierungsoption zu achten. Dann profitiert ihr von den guten Preisen, seid aber auf der sicheren Seite, sollte die Einreise auch Ostern 2022 noch Probleme bereiten. Gleiches gilt natürlich auch für spontane Planänderungen vor Ort.

Achtet auch darauf, dass ihr entweder in der Nähe eines Shinkansen-Bahnhofs übernachtet oder aber zumindest eine direkte Bahnverbindung zum Hotel habt. Denn die Anbindung entscheidet darüber, wie viel Zeit und Geld ihr zusätzlich für die Transfers aufbringen müsst.

In unserer Beispielreise kommen wir auf insgesamt 515€ für 2 Personen im Doppelzimmer mit eigenem Bad. Alle Hotels sind hervorragend bewertet und haben 3 Sterne. Mehr braucht es aus unserer Sicht auch nicht, weil ihr die meiste Zeit ohnehin unterwegs seid. Aber natürlich könnt ihr euch auch mehr Luxus gönnen. Bei 15 Nächten liegt der Schnitt als bei 17€ pro Person, wenn ihr euch die Kosten teilt.

Hotelbsp. 5 Nächte Tokio ab 61€ pP
Hotelbsp. 3 Nächte Kanazawa ab 72€ pP
Hotelbsp. 3 Nächte Hiroshima ab 81€ pP
Hotelbsp. 4 Nächte Osaka ab 44€ pP

Kostenübersicht Beispielreise

  • Flüge ab 599€
  • Japan Rail Pass ab 375€
  • Hotel Tokio ab 61€
  • Hotel Kanazawa ab 72€
  • Hotel Hiroshima ab 81€
  • Hotel Osaka ab 44€
    __________________________
  • Gesamt ab 1.296€ pro Person

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.