Einreise Galapagos-Inseln: Kosten, Tipps und Tricks

Adventskalender 3/2020

Jeden Tag findet ihr in unserem Adventskalender eine besondere Anekdote aus der Redaktion, Spartricks und -tipps, Urlaubspannen oder Überraschungen. Außerdem könnt ihr bei unserem Gewinnspiel dazu Reise-Gutscheine im Wert von 1000€ gewinnen, wenn ihr euch für unseren Newsletter anmeldet.


>> ZUM ADVENTSKALENDER

Die Galapagos-Inseln gehören zu den spannendsten Reisezielen der Welt. Knapp zwei Flugstunden vom Festland Ecuadors entfernt mitten im Pazifischen Ozean und auf dem Äquator liegend hat sich auf der Inselgruppe eine einmalige Pflanzen- und vor allem Tierwelt erhalten.

Hinzu kommen Strände mit türkis-blauem Wasser und ein erstaunlich lebendiges Nachtleben, das im Kontrast zum doch eher lässigen Lebensstil auf Galapagos steht.

Billig ist ein Trip dorthin nicht, selbst wenn ihr es schon bis zum Festland Ecuadors geschafft habt. Wir zeigen euch mit aktuellen Tipps und Tricks, wie ihr die Kosten dennoch einigermaßen im Griff behalten könnt.

Ihr sucht nur günstige Flüge nach Ecuador? Hier findet ihr Angebote ab 451€.

Wie viel kosten Flüge auf die Galapagos-Inseln?

Mehrere Fluggesellschaften starten von Quito und Guayaquil – und zwar ausschließlich von dort – nach Baltra (GPS) für Santa Cruz und San Cristobal (SCY). Mit LATAM und Avianca könnt ihr zwar Flüge von Deutschland auf die Galapagos-Inseln durchbuchen, diese sind aber in der Regel sehr teuer und um die Übernachtung in Quito oder Guayaquil kommt ihr in der Regel dennoch nicht herum.

Noch teurer wird es meist, wenn ihr auch noch einen längeren Aufenthalt auf dem Festland im selben Ticket einplant, zumal die Suche nach günstigen Terminen dann stundenlanges Probieren erfordert bei so vielen möglichen Kombinationen.

Deswegen integrieren die meisten Reisenden den Trip auf die Galapagos-Inseln in einen längeren Aufenthalt in Ecuador oder sogar Südamerika, denn Peru oder Kolumbien liegen quasi um die Ecke.

Günstige Einzelflüge zu finden ist auf den gängigen Flugportalen nicht so schwer, allerdings ist der Preis recht fix zwischen 300 und 400 Euro return. Für einen nicht mal zweistündigen Flug natürlich eine Menge Geld, deswegen besteht hier das meiste Sparpotential, vor allem wenn ihr ohnehin mit Handgepäck reist.

Denn LATAM verkauft auf der lokalen Seite für Ecuador einen Light-Tarif, den ihr über europäische Portale gar nicht angezeigt bekommt. Und nein, es handelt sich nicht um einen Tarif für Einwohner Ecuadors. Die Airline bewirbt ihn aber natürlich nicht gern für Ausländer. Los geht es aktuell schon ab 138 USD return.

Rabattaktion bei LATAM (vor Corona)

Im Preis ist dann allerdings nur ein kleines Handgepäckstück inklusive. Abgesehen von der Tatsache, dass man problemlos online oder am Automaten einchecken kann, hat sich auch beim Boarding niemand um die Gepäckmaße gekümmert.

Wir empfehlen trotzdem auf Nummer sicher zu gehen und einen Sitzplatz in den vorderen Reihen zu reservieren. Das kostet weniger als 10 USD, ihr habt einen schönen Fensterplatz für die Landung auf den Inseln und vor allem ist dort ein Handgepäckstrolley im Preis der Reservierung inklusive.

Selbst wenn ihr noch nachträglich Aufgabegepäck hinzu bucht, spart ihr im Normalfall gegenüber dem Normaltarif. Den Preisvergleich solltet ihr natürlich trotzdem machen.

Wie viel kostet die Einreise auf die Galapagos-Inseln?

Der zweite große Posten im Reisebudget sind die Kosten für die Einreisekarte und die Nationalpark-Gebühren. Aktuell müsst ihr mit 20 USD für die Transit Control Card und 100 USD für den Naturschutz der Insel berappen. Aktuell muss man davon ausgehen, dass beide Beträge weiter sprunghaft steigen werden. Im Gespräch sind 200 – 300 USD ab 2021.

Die Einreisekarte müsst ihr schon vor dem Abflug in Quito oder Guayaquil am Schalter des Governing Council of Galapagos kaufen, der sich noch vor Checkin und Sicherheitskontrolle befindet.

Dazu braucht ihr euren Reisepass, eure Flugdaten und theoretisch solltet ihr auch eine Unterkunftsbuchung vorzeigen können. Diese wurde allerdings bei uns (Stand März 2020) nicht abgefragt. Kreditkarten wurden nicht akzeptiert, nur Bargeld in USD.

Theoretisch solltet ihr ohne diese Karte gar nicht in den Flieger kommen. In unserem Fall gab es allerdings weder vor der Security noch am Gate eine Kontrolle. Und wir hatten tatsächlich den Kauf der Einreisekarte verschwitzt und es erst im Flieger bemerkt.

Damit geht man vor Ort allerdings ziemlich routiniert um. Wir wurden in Baltra an den Schalter 2 der Einreisekontrolle geschickt, wo wir die Karte dann problemlos gegen Zahlung der 20 USD bekommen haben.

Wenn ihr wie wir weit vorn im Flieger sitzt, seid ihr so theoretisch sogar schneller, da die Warteschlange in Quito oder Guayaquil recht lang werden kann. Aber als Empfehlung wollen wir das nicht verstanden haben.

Noch am gleichen Schalter an der Einreise müsst ihr die 100 USD Gebühren für den Nationalpark zahlen. Auch dieses war auf Nachfrage nur in bar möglich. Anders als teilweise geschrieben hatten wir keine Probleme mit einer 100 USD-Note.

Nach den Gebühren folgt noch die (Hand)gepäckskontrolle, Aufgabegepäck wird automatisch durchgeleuchtet. Beachtet unbedingt die strengen Regeln, die Srafen für verbotene Mitbringsel sind sehr hoch.

Wie komme ich von Baltra nach Puerto Ayora (Santa Cruz)?

Während es auf San Cristobal nur ein zehnminütiger Fußweg zu den meisten Hotels ist (Taxis gibt es natürlich auch), sind es vom Flughafen Baltra bis zur Inselhauptstadt Puerto Ayora auf Santa Cruz fast 50 Kilometer.

Viele Alternativen gibt es auch nicht. Wenn ihr keinen (teuren) Privattransfer gebucht habt, geht es zunächst mit dem LOBITO-Bus zur Fähre am Itabaca-Kanal. Dieser war bis vor kurzem noch kostenlos, inzwischen werden 5 USD pro Person fällig. Das Ticket könnt ihr direkt hinter der Einreise kaufen, der Schalter ist nicht zu übersehen. Auch hier wird nur Bargeld akzeptiert.

Sobald der Bus am Wasser ankommt, steht auch schon ein kleines Fährboot bereit, dass euch für nur 1 USD ans andere Ufer bringt. Großes Gepäck wird normalerweise aufs Dach des Bootes geladen, bei Regen sind also diejenigen im Vorteil, die eine Schutzplane dabei haben.

Bereits bei der Überfahrt bilden sich in der Regel spontane Reisegruppen. Denn hier habt ihr die Qual der Wahl. Die Busfahrt nach Puerto Ayora kostet mittlerweise 5 USD pro Person, man wartet bis die letzten Fährpassagiere da sind und ihr werdet ca. 1 Kilometer vor dem Hafenbereich rausgeschmissen, habt also je nach Lage des Hotels noch ca. 10 – 15 Fußminuten.

Das Taxi kostet dagegen 25 USD, nimmt bis zu 4 Passagiere auf, fährt sofort los und natürlich bis vor euer Hotel. Genügend Taxis stehen zur Verfügung, auch der Bus war in unserem Fall trotz vollem Flieger nicht bis auf den letzten Platz besetzt.

Gibt es Fähren zwischen den einzelnen Galapagos-Inseln?

Es gibt Boote zwischen Santa Cruz, San Cristobal und Isabela. Von echten Fähren sind diese weit entfernt. Platz ist jeweils für etwa 15 bis 25 Personen und in der Regel gibt es Abfahrten morgens (ca. 7 Uhr) und am frühen Nachmittag (ca. 14 Uhr).

Vorab buchen müsst ihr die Boote nicht, außer vielleicht wenn ihr am gleichen Tag nach der Ankunft noch weiter wollt. Ansonsten bekommt ihr die Tickets in einem der unzähligen Reisebüros in der Stadt. Mehr als 30 USD, was dem offiziellen Preis entspricht, solltet ihr nicht zahlen. Sind noch viele Plätze für den nächsten Morgen oder den gleichen Nachmittag frei, sind Verhandlungspreise bis 20 USD möglich. Spekuliert ihr allzu sehr auf last minute, kann es natürlich auch passieren, dass alles voll ist.

Die restlichen Inseln lassen sich sinnvoll eigentlich nur im Rahmen einer Kreuzfahrt oder als Tagestour besuchen. Die Preise sind gleichermaßen sehr hoch und ihr solltet euch vorab gut anhand eurer Wünsche und Vorstellungen überlegen, welche Option ihr wählt.

Flüge nach Ecuador

Aus eigener Erfahrung können wir KLM / Air France sehr empfehlen. Zum einen könnt ihr von immerhin acht deutschen Airports starten. Zum anderen sind die Flugzeiten mit meist kurzem Umstieg in Amsterdam oder Paris sehr angenehm.

Beachtet, dass hier wie inzwischen leider auch auf der Langstrecke üblich, der günstigste Tarif nur Handgepäck enthält. Der nächst höhere Tarif mit 23 kg Gepäck kostet 80€ mehr.

Flugbeispiele im März 2021

One thought on “Einreise Galapagos-Inseln: Kosten, Tipps und Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.