Die schönsten Inseln in Südostasien: Penang (Malaysia)

In unserer neuen Serie stellen wir euch die schönsten und spannendsten Inseln Südostasiens vor. Ihr erfahrt, wie ihr am einfachsten dorthin kommt, welche Strände das beste Badeerlebnis bieten, welche Restaurants und Hotels wir empfehlen können und was ihr unbedingt gesehen haben müsst.

Alle bisher erschienen Artikel:

Philippinen
Malaysia

Immerhin knapp 300 Quadratkilometer misst Penang und ist damit einer der größten Inseln Malaysias. Touristisch erschlossen ist sie auch schon seit vielen Jahren, also schon längst kein Geheimtipp mehr. Dennoch lohnt ein Besuch auf der Insel, deren höchste Erhebung auf über 800 Meter hinausragt.

Denn der Kontrast aus dem quirligen Stadtleben von George Town, den Sandstränden im Norden und den Dschungelregionen im fast unbewohnten Rest der Insel, lässt es nicht langweilig werden. Zudem ist Penang sehr gut erschlossen und entsprechend einfach und unkompliziert kommt ihr dorthin.


Anreise nach Penang

Den internationalen Flughafen im Süden Penangs erreicht ihr inzwischen sogar mit nur einem Umstieg in Doha, wenn ihr mit Qatar Airways fliegt. Ansonsten führt der Weg meist über Kuala Lumpur, teilweise auch über Singapur, wenn ihr den kompletten Weg auf einem Flugticket haben möchtet.

Die meisten europäischen Urlauber besuchen die Insel aber als Teil einer Rundreise durch Malaysia oder weiteren Ländern Südostasiens. Von Kuala Lumpur gibt es Flüge nach Penang teilweise im Stundentakt. Die Preise starten während diverser Promos schon bei unter 5€. Gepäck und Sitzplatzreservierung kosten dann natürlich je nach Bedarf extra.

Wer auf den kurzen Inlandsflug verzichten möchte, kann auch mit recht bequemen Fernbussen auf die Insel fahren. Das dauert etwa 5 Stunden von Kuala Lumpur. Es gibt auch Busse von anderen Teilen Malaysias zum großen Busbahnhof in George Town.

Früher erfolgte die Anreise ganz klassisch mit dem Zug nach Butterworth und dann weiter mit der Fähre. Möglich ist dies auch heute noch, wenn ihr das Busfahren nicht vertragt oder gern im Zug reist. Es dauert aber deutlich länger, da die zwei neu erbauten Brücken vom Festland auf die Insel die Fahrzeit für Busse deutlich verkürzt haben.

Auf Penang gibt es ein erstaunlich gutes Busnetz, so dass ein Mietwagen nicht wirklich benötigt wird. Alle wichtigen Attraktionen und Urlauberorte sind angebunden. Aufgrund des dichten Verkehrs müsst ihr etwas Geduld mitbringen, aber viel schneller geht es mit dem Taxi oder Grab (app-gesteuerte Ruftaxis ähnlich wie Uber) auch nicht. Mit Gepäck oder mehreren Personen seid ihr aber in der Regel nicht viel teurer dran als mit dem Bus, sicher aber deutlich komfortabler unterwegs.

Die schönsten Strände auf Penang

Rund um Batu Ferringhi im Norden finden sich lange Sandstrände, Resorts, Restaurants und Bars. Wer den Fokus auf Strandurlaub legt, sollte sich auf jeden Fall dort nach einem passenden Hotel umschauen. Die Strände sind öffentlich zugänglich, lediglich Liegen und Sonnenschirme gehören zu den Hotels oder Strandrestaurants.

Nicht allzu weit entfernt zwischen Batu Ferringhi und George Town liegt Tanjung Bungah, ein weiterer, kleinerer Sandstrand, der aber ebenfalls von zahlreichen Hotels umgeben ist. Meist müsst ihr aber etwas weiter laufen als nur am Pool vorbei, wenn ihr hier untergebracht seid.

Wer eher seine Ruhe haben möchte und keine Lust auf die klassischen Restaurantketten und dutzende Souvenirläden hat, kann ans andere Ende der Insel fahren. Ganz im Südwesten rund um Gertak Sanggul gibt es mehrere kleine Strände, die kaum erschlossen sind. Verpflegung gibt es landestypisch und meist fangfrisch. Gleich um die Ecke ist auch Pasir Panjang, wo man vermutlich den schönsten Ort für die Sonnenuntergänge findet.

Naturstrandliebhaber kommen am Monkey Beach und Pantai Kerachut auf ihre Kosten. Die beiden Strände befinden sich im Penang National Park im Nordwesten der Insel. Sie liegen isoliert und nur über Wanderungen zu erreichen, dafür sind sie aber die saubersten Strände auf Penang.

Restaurant- und Hotelempfehlungen auf Penang

Die Hotelwahl ist eng damit verbunden, wie lange ihr bleibt und worauf euer Fokus liegt. Für einen Strandurlaub mit super Preis-Leistungsverhältnis können wir das Bayview Beach Resort in Batu Ferringhi empfehlen. Es liegt direkt neben dem Hard Rock Hotel, kostet aber nur einen Bruchteil davon. Die Bewertungen sind super, eine Bushaltestelle mit direkter Verbindung nach George Town und zum Flughafen ist vor dem Hotel. Es gibt einen schönen Pool und vor allem direkten Zugang zum Strand.

Wenn ihr nur kurz auf der Insel seid oder euch viel anschauen wollt, denn solltet ihr euch besser etwas direkt in George Town suchen. Vor allem wenn ihr oft den Bus nutzt, dann schaut nach einer Unterkunft in Fußlaufweite zum Busbahnhof. Nahezu alle Linien der Insel starten und enden hier.

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem Areca Hotel Penang und dem Le Dream Boutique Hotel gemacht. Beides sind 4* Hotels mit ausgezeichneten Bewertungen. Und sie sind deutlich preiswerter als die vielen, vor allem amerikanischen und chinesischen, Kettenhotels, die sich überall in der Stadt breit gemacht haben. In unter 5 Minuten könnt ihr zum Busbahnhof laufen und erreicht zu Fuß auch alles Sehenswerte in der Altstadt.

Ehrlich gesagt fällt es uns recht schwer, euch konkrete Restaurantempfehlungen für Penang zu geben. Denn wir haben uns einfach in das Street Food dort verliebt. Für wenig Geld könnt ihr Gerichte aus aller Welt probieren und euch einfach treiben lassen. Das geht natürlich am besten in der Altstadt von George Town. Zwar gibt es auch Nachtmärkte in den Urlauberorten, dort müsst ihr aber entweder mit höheren Preisen oder schlechterer Qualität rechnen. Oder schlimmstenfalls beidem.

Einen Restauranttipp haben wir aber doch, zumindest wenn ihr authentische indische Küche mögt. Das Karaikudi ist nicht nur ziemlich günstig, sondern auch super lecker.

Attraktionen und Touren auf Penang

Neben den Stränden im Norden zieht vor allem die Altstadt von George Town die Besucher in ihren Bann. Hier findet ihr quasi ein „Best of Southeast Asia“. Die Nachtmärkte mit den verschiedenen Street Food-Ständen passen perfekt in das halb koloniale, halb moderne Bild der Stadt. An vielen Ecken findet man mal bessere, mal gewöhnungsbedürftige Street Art. Es gibt unzählige Kirchen und Tempel verschiedener Religionen sowie unzählige Bootshäuser oder Hausboote.

Mit der Seilbahn geht es hoch hinauf auf The Habitat Penang Hill mit schöner Aussicht, wenn das Wetter mitspielt. Nicht weit von der Talstation entfernt wurde der Kek Lok Si erbaut, einer der schönsten buddhistischen Tempel Asiens.

Ein Highlight bei schlechtem Wetter ist der Botanische Garten im Nordwesten ist Entopia, eine gigantische Schmetterlingsfarm. Und wenn es danach wieder aufklart, könnt ihr direkt daneben dem Freizeitpark ESCAPE einen Besuch abstatten. Oder ihr wandert durch den Penang National Park und kühlt euch danach bei einem Bad im Meer ab.

Beste Reisezeit für Penang

Penang ist durch seine Lage ein Ganzjahresziel, auch wenn wie fast überall in Südostasien die Zeit von Weihnachten bis Ostern die beliebteste ist mit entsprechend mehr Touristen und höheren Preisen. Im April und Mai sowie von September bis November regnet es statistisch am meisten, äußerst selten aber den ganzen Tag. Die Temperaturen liegen gleichbleibend bei 27 bis 28 Grad.

Januar und Februar sind entsprechend vom Wetter her die beste Zeit, Penang zu besuchen. Von Mitte Juni bis Mitte August, also perfekt passenden zu den deutschen Sommerferien, ist eine gute Alternative dazu mit deutlich besseren Preisen.

One thought on “Die schönsten Inseln in Südostasien: Penang (Malaysia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.