Sommerurlaub in Kroatien – Ministerpräsident macht Hoffnung

Nachdem bereits aus Österreich positive Nachrichten kam, dass es eventuell doch möglich sein wird, den Sommerurlaub in der Alpenrepublik zu verbringen, kommen aus Kroatien auch optimistische Signale.

So hat Ministerpräsident Andrej Plenkovic offenbar das Gespräch zu den Regierungschefs von Slowenien, Ungarn, Tschechien und auch Deutschland gesucht, um eine Grenzöffnung bereits in den Sommerferien zu besprechen.

Kroatien hat bisher vergleichsweise wenig Coronafälle, das Land war auch recht früh bereits abgeschirmt. Hinzu kam, dass sich zur Zeit des Ausbruchs saisonbedingt kaum Touristen im Land aufhielten.

Für Urlauber würde sich damit eine weitere Option für die Sommerferien auftun, die gerade für Süddeutsche interessant sein dürfte als Ersatz für die italienische Adria. Zumal davon auszugehen ist, dass die Orte an der Ost- und Nordsee, wenn sie bis zu den Sommerferien für Urlauber geöffnet sind, aus allen Nähten platzen. Was die Einhaltung der wohl weiterhin gültigen Abstandsregeln schwer machen wird.

Außerdem gäbe es dann auch endlich mal wieder Gelegenheit, Städte wie Dubrovnik, die in den letzten Jahren stark unter den Touristenmassen gelitten haben, relativ ungestört zu entdecken.

Die aktuell auf dem Tisch liegenden Vorschläge dürften insbesondere für die Autoanreise gedacht sein. Ob die kroatischen Flughäfen ebenfalls im Sommer geöffnet sein werden, steht noch in den Sternen. Gut gebucht dürften die Verbindungen dank zahlreicher Frühbucherschnäppchen aber sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.